Blogparade: Meine Reiseflops

Zunächst ein herzliches Dankeschön an Carmen von travel.chamy.at für den Aufruf zu dieser tollen Blogparade. Kurz habe ich ja gezögert, weil eine Stimme in mir sagte: Wer will denn so etwas lesen? Damit lassen sich doch keine Klicks erzielen, keine LeserInnen gewinnen. Warum meinen schönen Blog mit Negativem füllen? Warum riskieren, jemandem auf den Schlips zu treten (was übrigens absolut nicht meine Absicht ist)? Doch dann habe ich mir gesagt: Es soll ja nicht um Zahlen und Klicks gehen, sondern darum, auf meinem Blog ehrlich von meinen Reiseeindrücken zu erzählen – und es war nun mal nicht alles immer nur schön. „Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.“ (Ingeborg Bachmann) Und wer weiß, vielleicht schätzen einige meiner LeserInnen ja genau deshalb meinen Blog.

1. Berlin

Die deutsche Hauptstadt gehört – zusammen mit den noch folgenden Städten – zu meinen größten Reiseenttäuschungen. Okay, es war auch eine Schnapsidee im Winter nach Berlin zu reisen, aber wer konnte denn ahnen, dass es SO ein Winter wird? (Februar 2010: Es ist der kälteste Winter seit Jahren und das Salz zum Streuen geht aus.) Das Pergamonmuseum, die East Side Gallery, der Fernsehturm – all das muss man wirklich nicht gesehen haben. Ich finde Berlin auch weder hipp noch cool (und ja, ich war auch in Kreuzberg). Ich spüre kein „Berliner Flair“. Von jedem, dem ich bisher meine Eindrücke von Berlin geschildert habe, bekomme ich zu hören, ich solle Berlin noch eine zweite Chance geben. Im Frühjahr. Oder im Sommer. Oder im Herbst. Na ja, man soll ja niemals „nie“ sagen.

2. Barcelona

Barcelona ist meines Erachtens die überbewerteste europäische Stadt. Den Hype kann ich ganz und gar nicht nachvollziehen. Die Sagrada Familia ist zwar die berühmteste Baustelle Europas, das macht sie jedoch noch zu keiner Sehenswürdigkeit. Der Park Güell ist zwar ganz nett, aber so heillos überlaufen, dass man gleich wieder fliehen möchte. Ein Tag genügt (mir), um alles zu sehen, was es zu hier zu sehen gibt. Das spricht nicht gerade für eine Stadt, die 1,6 Millionen Einwohner hat. Auch wenn das nie jemand zugibt/sagt: Man hat im Leben wirklich nichts verpasst, wenn man Barcelona nicht gesehen hat.

3. Toulouse

Als ich das erste Mal von der „ville rose“ höre, stelle ich mir eine charmante Stadt mit kleinen süßen rosaroten Backsteinhäusern vor. Ich bin so begeistert von den Beschreibungen, dass ich wie wild beginne zu googeln (die Fotos, die Google ausspuckt, entsprechen übrigens absolut nicht der Realität). Umso größer war dann natürlich die Enttäuschung, als ich der Stadt 2015 einen Besuch abstatte. Das einzig rosarote, das ich hier finden konnte, war dieses Fahrrad (ungelogen das schönste Foto von Toulouse):

rosa Rad

Lustlos schlendere ich durch diese Stadt, die sich mir ohne jeglichen Charme oder besonderen Reiz zeigt. Zu allem Überfluss werde ich ca. 1,5 Stunden (!) auf einer Brücke festgehalten – wegen eines chinesischen Staatsbesuches. Kurz überlege ich sogar, meine Reise hier abzubrechen, aber das Hotel ist schon bezahlt … Ich versuche das Beste aus der verbleibenden Zeit zu machen und treffe einen Toulousain. Ich schildere ihm ehrlich meine Eindrücke und: Er versteht mich. Diese Begegnung war mit Abstand das Schönste, das ich hier erlebt habe. Als ich Toulouse verlasse, hoffe ich inständig, dass Bordeaux schöner ist (Gott sei Dank wurden meine Gebete erhört ;)).

Und nun bin ich gespannt, welche Städte, Orte, Sehenswürdigkeiten etc. euch enttäuscht haben.

 

 

23 Kommentare zu „Blogparade: Meine Reiseflops

    1. Vielen Dank! Natürlich interessiert mich dein Beitrag! Ich war noch in keiner deiner genannten Not-worth-seeing-Städte, aber als ich mal nach Brüssel wollte, meinte mein Mann: „Lass uns lieber nach Brügge fahren, dort ist es viel schöner“. 😉

      Gefällt mir

  1. PS Es stimmt, dass Berlin im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten hässlich ist. Aber wenn du mein Buch „Berlin: Wo es die DDR noch gibt“ gelesen hättest, hättest du interessante geschichtliche Details entdecken können!

    Gefällt mir

  2. Hey 🙂 Ich wohne in Berlin und verstehe es ehrlich gesagt auch nicht, warum so viele Berlin hypen bis zum Umfallen. Klar, jetzt könnte wieder kommen „Na du wohnst da ja auch, also ists für dich nichts Besonderes.“. Ich bin ja nicht in Berlin aufgewachsen, sondern in Halle geboren, was einfach viel kleiner und sehr viel hässlicher als Berlin ist. xD Im Sommer gibts hier einfach schöne Cafés und Restaurants an der Spree, die ganz schön sind. Ansonsten muss man wirklich Insiderwissen abfangen im Internet wo es sich lohnt hinzugehen. Ansonsten sieht man wirklich jedes Mal den gleichen Mist. Ich kann dich also vollkommen verstehen, aber könnte dir auch anraten irgendwann nochmal nach Berlin zu kommen und dir vorher genug Insiderwissen anzueignen, wo es sich lohnt hinzugehen.
    Liebe Grüße
    Saso
    von http://elephanted.de/

    Gefällt mir

    1. Hallo Saso!
      Vielen Dank für deine ausführliche Nachricht! 🙂 Ich denke nicht, dass der Gewohnheitsfaktor unbedingt eine Rolle spielt. Ich wohne beispielsweise schon seit 9 Jahren in Wien und liebe es hier nach wie vor. 🙂
      Ich denke, ich werde Berlin irgendwann, wie von dir vorgeschlagen, mit Insiderwissen im Gepäck nochmal einen Besuch abstatten. 🙂 Liebe Grüße
      Julie

      Gefällt mir

  3. So verschieden sind die Eindrücke. Ich lebe in der Nähe von Salzburg und kenne Wien…alles wunderbar. Doch im Oktober 2016 war ich in Berlin und sehr begeistert. Für mich war es sehr lebendig, grün, freundliche Menschen.Darüber habe ich auch einen Blogbeitrag geschrieben, weil es mir so gut gefallen hat. Was genau, das könnt Ihr bei Interesse ja nachlesen. Momentan fällt mir keine Stadt ein, die mich enttäuschte, ich versuche die Städte nicht in der Hauptreisezeit zu erkunden. Vielleicht kommt es auch darauf an, mit welchen Erwartungen man hinfährt? Lg. Gabi

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Gabi!
      Ich finde es immer wieder echt interessant, wie unterschiedlich Eindrücke sein können. Aber ist ja auch gut, dass nicht jedem dasselbe gefällt. 🙂
      Und ja, es hat bestimmt sehr viel mit der Erwartungshaltung zu tun.
      Schau dann gleich mal bei dir vorbei. 😉
      Liebe Grüße
      Julie

      Gefällt mir

      1. Hallo Julie! Ja so ist es. Und weil Du grad Erwartungshaltung ansprichst. Honigperlen Blog hat grad einen Artikel veröffentlicht über Erwartungshaltung! So schließt sich der Kreis. Liebe Grüße Gabi

        Gefällt mir

  4. Berlin habe ich bislang nur gute Erfahrungen gemacht. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass es nicht für jeden das Gelbe vom Ei ist.:/ Ich finde den Beitrag echt interessant.
    Liebe Grüße
    Christin Sophie

    Gefällt 1 Person

      1. Oh jule, glaub mir die habe auch ich. Bei barcelona kann ich dir nur zustimmen und das ein oder andere land, was für jeden als urlaubsmekka gilt, ist mur auch unbegreiflich. 🙈 ich feile da an etwas und wenn es ok ist, würde ich dich verlinken. Lg

        Gefällt 1 Person

  5. Berlin: Genau mein Reden. Ich finde Berlin nicht schön, nicht hipp, nicht sehenswert.. klar, gibt sicher schöne Ecken dort. Aber ich denk immer an Peter Fox‘ „Guten Morgen Berlin, du kannst so hässlich sein, so dreckig und grau“.. Barcelona fand ich damals ganz schön. Waren dort auf Abschlussfahrt vorm Abi. Toulouse hab ich noch nicht gesehen, aber Paris.. anfangs war ich gar nicht begeistert. Irgendwann war es doch ganz schön.
    Mein Herz liegt noch immer in Helsinki ❤

    Ganz liebe Grüße aus Singapur!
    Michelle ❤
    gowhereyourhearttellsyoutogo.wordpress.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s