Triest: Bootsausflug nach Muggia

Muggia

Muggia ist ein kleines beschauliches Fischerdorf südlich von Triest, nahe der slowenischen Grenze, und bietet sich ideal als Ausflugsziel im Zuge einer Triest-Städtereise an. Das Dorf besteht aus einem bezaubernden kleinen Hafen, einem pittoresken Altstadtkern, einem Kastell, einladenden kleinen Läden, Trattorien und Cafés sowie ein paar Möwen. Es gibt zwar keine klassischen Sehenswürdigkeiten, in diesem Beitrag erfährst du jedoch, weshalb sich ein Abstecher nach Muggia dennoch absolut lohnt.

Italien: Ausflug nach Muggia bei Triest

Das erwartet dich in diesem Artikel:

  1. Anreise: So kommst du am besten nach Muggia
  2. Das erwartet dich in Muggia
  3. Essen und Trinken in Muggia
  4. Wie viel Zeit solltest du für Muggia einplanen?
  5. Übernachten in Muggia
  6. Fazit: Lohnt sich ein Ausflug nach Muggia?

Anreise: So kommst du am besten nach Muggia

So kommst du am besten nach Muggia
Der entspannteste Weg führt über das Wasser

Am entspanntesten gelangst du mit dem Boot direkt von Triest nach Muggia. Die Fahrt dauert 30 Minuten und kostet etwa 9 Euro pro Person (hin und retour). Mit dem Auto bist du zwar etwas schneller (ca. 20 Minuten), hast dann jedoch wieder den Stress mit dem italienischen Verkehr sowie dem Parken vor dir. Wir haben uns daher bewusst für einen autofreien Tag entschieden und die Fähre genommen. Der Anbieter heißt Deflino Verde. Die Anlegestelle befindet sich beim öffentlichen Parkplatz am Hafen in Triest (Riva Nazario Sauro 8). Die Tickets erhältst du direkt an Bord.

Gut zu wissen: Zwischen 12 und 14 Uhr verkehren keine Fähren.

Ich empfehle dir, entweder gleich in der Früh oder am späteren Nachmittag nach Muggia zu fahren. Um die Mittagszeit herrscht nämlich Siesta und viele Restaurants und Geschäfte haben dann geschlossen und der ohnehin schon sehr beschauliche Ort ist dann fast wie ausgestorben. Nachmittags ist deutlich mehr los als vormittags.

Das erwartet dich in Muggia

Der Hafen von Muggia
Die Altstadt von Muggia
Der Hauptplatz in Muggia

Muggia bildet den perfekten Kontrast zur belebten Großstadt. Im beschaulichen kleinen Hafen tummeln sich zahlreiche Fischerboote und von der Uferpromenade aus sieht man hinüber nach Triest. Das Dorf wartet mit einem pittoresken historischem Stadtzentrum, süßen kleinen Gassen und einladenden Geschäften auf.

Den besten Ausblick genießt du vom Castello di Muggia. Das Kastell selbst ist zwar nicht zu besichtigen, aber bereits der kurze Weg durch die süßen Gässchen hinauf lohnt sich.

In Muggia kannst du noch authentisches Dorfleben beobachten. Hier kennt man einander, grüßt sich auf der Straße und bleibt für einen kurzen Tratsch stehen. Stress scheint ein Fremdwort zu sein.

Am besten flanierst du einfach durch die entzückenden kleinen Gassen der Altstadt, lässt den Charme des Dorfes auf dich wirken und genießt das italienische Kleinstadtflair. Wenn du genug gesehen hast, kehrst du am besten in einem der einladenden Restaurants oder Cafés ein.

Essen und Trinken in Muggia

Eines der wenigen Restaurants, die mittags geöffnet haben: die Osteria Sal de Mar direkt am Hafen

Mittags herrscht in Muggia Siesta, das heißt, viele Restaurants und Läden sperren zu. Nur einige wenige haben über die Mittagszeit geöffnet, dazu zählen unter anderem die sehr einladend aussehende Osteria Sal de Mar (siehe Foto oben) direkt am Hafen oder die Ristorante-Pizzeria Marconi am Hauptplatz von Muggia, dem Piazza Marconi. Wenn du nur eine Kleinigkeit essen möchtest, kann ich das Café Tenda Rossa, ebenfalls am Hauptplatz, sehr empfehlen. Dort gibt es beispielsweise Sandwiches (auch zum Mitnehmen).

Gut zu wissen: In Muggia sperren viele Lokale und Geschäfte um die Mittagszeit zu und erst wieder am Nachmittag, manche sogar erst gegen 16/16:30 Uhr, wieder auf.

Wie viel Zeit solltest du für Muggia einplanen?

Da Muggia sehr überschaubar ist, kannst du sicherlich in etwa 1-1,5 Stunden alles besichtigen. Wenn du jedoch das Flair genießen, einen Kaffee und/oder kleinen Snack zu dir nehmen magst und keine Lust hast, durch den Ort zu hasten, empfehle ich dir, zumindest zwei Stunden einzuplanen. Wenn du außerdem, so wie wir, auf die Fähre angewiesen bist, kannst du es dir ohnehin nur bedingt aussuchen.

Wir haben die Fähre morgens um 10 genommen und wussten nicht, dass mittags keine Fähren zurückfahren. Wir haben somit 4 Stunden hier verbracht. Das ist zugegebenermaßen schon etwas (zu) lange, aber es gibt Schlimmeres als bei sommerlichen 20 Grad, wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein in einem netten Dorf festzusitzen. Wir haben uns dann ein Sonnenplätzchen gesucht, ein Eis geholt und das Treiben am Hafen beobachtet: ein Mann, der gerade die Vorbereitungen zum Auslaufen seines Fischerbootes traf, ein anderer kam mit seiner Vespa und schaute nach dem Rechten auf seinem Boot.

Übernachten in Muggia

Natürlich kannst du auch in Muggia übernachten. Es gibt mehrere Ferienwohnungen, aber auch Hotels und sogar ein veganes B&B. Da wir nur einen Halbtagesausflug nach Muggia gemacht und folglich nicht übernachtet haben, kann ich jedoch keine Unterkunft aus persönlicher Erfahrung empfehlen.

Fazit: Lohnt sich ein Ausflug nach Muggia?

Wenn du vom Trubel in Triest genug hast und dich nach ein bisschen italienischem Kleinstadtleben sehnst, dann ist Muggia perfekt. Ich habe den Ausflug sehr genossen und er zählt zu meinen absoluten Triest-Highlights und sollte daher bei einem Kurzurlaub in Triest keinesfalls fehlen. Muggia ist definitiv sehenswert!

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

2 Kommentare zu „Triest: Bootsausflug nach Muggia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s