Ein perfekter Tag im Burgenland

Zusammen mit meinen BloggerkollegInnen von Nunu reist, Imprintmytravel, Reiseblitz und Travelcontinent sowie Christoph Berndl von CRM Medien ging es unter dem Motto „Tour d’Esterházy“ einen Tag ins Burgenland.

Der Zeitpunkt könnte nicht besser gewählt sein, feiert doch das Burgenland heuer (2021) seine 100-jährige Zugehörigkeit zur Republik Österreich.

Komm daher mit auf eine Reise durch das jüngste Bundesland Österreichs und begib dich mit mir auf die Spuren der Fürstenfamilie Esterházy.

Ein Tag im Burgenland – Tipps & Highlights

So kann dein Tag im Burgenland aussehen:

Schloss Lackenbach & Boutique Hotel Zum Oberjäger

Boutique Hotel Zum Oberjäger im Schlosskomplex Lackenbach

Das Schloss Lackenbach ist ein beliebtes Ausflugsziel im Mittelburgenland. In idyllischer Ruhelage gelegen, weit genug weg von der Großstadt und dennoch nah genug für einen Kurzurlaub, ist es vor allem ideal für Menschen, die sich nach Ruhe, Abgeschiedenheit und einer Auszeit vom Trubel sehnen.

Tipp: Eine besondere Attraktion, die hier angeboten wird, ist eine Draisinentour.

Als Übernachtungsmöglichkeit bietet sich das wunderschöne Boutique Hotel Zum Oberjäger direkt im Schlosskomplex Lackenbach an.

Boutique Hotel Zum Oberjäger
sehr stilvoll eingerichtete Zimmer
Zimmer im Boutique Hotel Zum Oberjäger

Burg Forchtenstein

Etwa 30 Autominuten vom Schloss Lackenbach entfernt, befindet sich ein bedeutendes Wahrzeichen des Burgenlandes sowie tolles Ausflugsziel für Familien und Historikinteressierte: die Burg Forchtenstein.

Eine bedeutende Attraktion: die Burg Forchtenstein
Burg Forchtenstein
Mittagessen im Restaurant Grenadier

Im Zuge einer Führung kannst du hier viele interessante Details zur Geschichte, den Ausstellungsstücken sowie Persönlichkeiten der Burg erfahren. Die Exponate reichen vom berühmten Bacchus-Wagen über Glasgranaten bis hin zu einer Silbermöbelausstattung aus dem 17. Jahrhundert. Eine Besichtigung der Burg Forchtenstein sollte bei einem (perfekten) Tag im Burgenland keinesfalls fehlen! Auch eine Führung ist unbedingt zu empfehlen!

Zu den Exponaten zählt u.a. ein 350 Jahre altes Krokodil.
Highlightführung durch die Burg Forchtenstein
Der Bacchus-Wagen

Auch ein Blick in die ehemalige Schatzkammer war uns vergönnt.

Tipp: Wenn du nun auch Lust auf einen Besuch der Burg Forchtenstein bekommen hast: Hier kannst du die Higlightführung buchen.

Mittagessen im Restaurant Grenadier

Absolut empfehlenswert: das Burgrestaurant Grenadier

Der Kopf raucht nach so vielen Infos ganz schön. Bevor es also hangry weitergeht, speisen wir hervorragend im Burgrestaurant. Ebenso absolut empfehlenswert!

Weingut Esterházy

Das Weingut Esterházy in Trausdorf ist österreichweit bekannt für seine Spitzenweine. Da ich selbst jedoch keinen Wein trinke, kann ich zur Qualität nichts sagen, jedoch eignet sich das Anwesen auch wunderbar als Hochzeitslocation.

Was darf’s sein: Prinz oder Prinzessin?
Mit dabei war auch Reisebloggerkollegin Jenny von nunu-reist.at
Das Weingut Esterházy ist auch eine tolle Hochzeitslocation im Burgenland.

Schloss Esterházy in Eisenstadt

Schloss Esterhazy in Eisenstadt

Zum ersten Mal ging es für mich ins Schloss Esterházy, eines der schönsten Barockschlösser Österreichs. Es gibt einen beeindruckenden Einblick in das ehemals glanzvolle Leben am Hofe der Fürsten Esterházy.

Haydn Gedenktafel
Prunkfolle Freskenmalerei
Der Haydnsaal

Die ursprünglich noch geplante Besichtigung der Orangerie ging sich leider zeitlich nicht mehr aus. Ein Grund, wiederzukommen!

Abendessen im Restaurant Henrici

Gleich gegenüber vom Schloss Esterházy befindet sich das Restaurant Henrici, wo wir hervorragend diniert haben. Auch Sonderwünsche wurden geduldig entgegengenommen und anstandslos umgesetzt. Wirklich absolut empfehlenswert!

Wunderschönes Ambiente im Restaurant Henrici
Mein Sonderwunsch: Garnelensalat ohne Garnelen, aber dafür mit Avocado bitte (vegan)
Erfrischende Limo – perfekt bei den Temperaturen!

Oper im Steinbruch St. Margarethen

Opern-Premiere im Steinbruch St. Margarethen

Den krönenden Abschluss bildete schließlich die Premiere von Puccinis Oper „Turandot“ im Römersteinbruch St. Margarethen. Schon seit Längerem hegte ich den Wunsch, hier mal einen Abend verbringen zu dürfen. Nun wurde er endlich erfüllt. Location und Ambiente sind wirklich sehr beeindruckend und wunderschön! Die Inszenierung war sehr spektakulär und faszinierend – und das, obwohl ich normalerweise kein Opern-Fan bin! Fazit: Auch für Nicht-Opern-Fans absolut empfehlenswert!

Hier geht’s zu den Infos & Tickets.

Solltest du für heuer keine Karten mehr bekommen:

Gut zu wissen: Auch die Oper für 2022 steht bereits fest: Nabucco von Giuseppe Verdi

Fazit: (M)ein Tag im Burgenland

Das Burgenland hat so viel zu bieten – ein Tag ist definitiv viel zu kurz!

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Offenlegung: Transparenz ist mir wichtig. Ich wurde von Peter Müllers Büro und Andrea Girz von PAN Event zu dieser Reise ins Burgenland eingeladen. Vielen herzlichen Dank dafür! Meine Meinung ist davon wie immer unbeeinflusst.

Ein perfekter Tag in Wien

24 Stunden sind natürlich für einen Wien-Städtetrip viel zu kurz. Solltest du aber dennoch nur so wenig Zeit zur Verfügung haben, habe ich hier ein tolles Kompakt-Programm für dich zusammengestellt. Mit diesen wertvollen Tipps und Infos zeige ich dir, wie du deine Zeit bestmöglich nutzen und somit das Beste für dich rausholen kannst.

Tipps für perfekte 24 Stunden in Wien

Abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten Schloss Schönbrunn, Stephansdom und Albertina verrate ich dir hier meine Geheimtipps und Geheimplätze für einen außergewöhnlichen Tag in der Hauptstadt Österreichs.

Frühstücken in der Health Kitchen

Wie kann man besser in den Tag starten als mit einem gesunden und ausgewogenen Frühstück? Und dieses bekommst du in der Health Kitchen. Nomen est omen: Die Speisekarte kann sich wirklich sehen lassen und lässt vegane sowie gesundheitsbewusste Herzen höher schlagen. Aber nicht nur das Essen ist hervorragend, sondern auch der Service. Wir wurden von einer äußerst sympathischen Steirerin bedient und bekamen als Entschädigung für eine etwas längere Wartezeit (aufgrund eines Fehlers in der Küche) sogar zwei Kaffees aufs Haus.

Health Kitchen
Zollergasse 14
1070 Wien

Bummeln auf der Neubaugasse

Gustieren im Motel a Miio
Wunderschönes handgemachtes Geschirr aus Portugal

Gestärkt stürzen wir uns anschließend ins (Shopping-)Geschehen. Nur wenige Meter von der Health Kitchen entfernt, befindet sich nämlich nicht nur die größte Einkaufsstraße Wiens, die Mariahilferstraße (kurz Mahü genannt), sondern auch die Neubaugasse. Diese ist perfekt für einen Bummel geeignet. Viele kleine Läden laden zum Schmökern und Stöbern ein und es ist etwas weniger los als auf der bekannteren Mahü. Ob Geschirr, Sonnebrillen oder Superfood – in der Neubaugasse bekommst du alles.

Gut zu wissen: Viele Geschäfte auf der Neubaugasse öffnen erst um 11 Uhr ihre Pforten. Also nichts für Early Birds.

Mittagessen bei Margret kocht

Heute am Menüplan: Gefüllte Paradeiser und Spinatknödel

Shopping macht hungrig! Ebenfalls in der Neubaugasse befindet sich eines meiner absoluten Lieblings-Lunch-Lokale: das Margret kocht. Das Lokal überzeugt durch eine hervorragende vegetarische und vegane Küche, wechselnde Wochenmenüs, köstliche Desserts sowie einen netten, kleinen Gastgarten.

Nach einer ausgiebigen Rast und Stärkung heißt es: Ab in die Natur! Hier bieten sich nun unzählige Möglichkeiten: Ich empfehle dir allerdings entweder einen Spaziergang durch den eher unbekannten Dehnepark im 14. Bezirk oder einen Ausflug zum Lebensbaumkreis am Himmel im 19. Bezirk.

Variante 1: Dehnepark

Stadtwanderweg 4
Wer würde bei diesem Anblick denken, dass er sich noch in Wien befindet?
Nur 40 Fahrminuten entfernt und mitten im Wald

Selbst unter Einheimischen ist der Dehnepark noch ein Geheimtipp und teils unbekannt. Während der Woche ist hier wirklich extrem wenig los, am Wochenende hingegen kann es schon auch etwas voller werden. Anders als die Parkanlagen im Zentrum Wiens, bietet der Dehnepark jedoch noch einen echten Wald und man vergisst zwischenzeitlich, dass man sich in der Großtstadt befindet. Perfekt für eine kurze Auszeit vom Großstadttrubel!

Tipp: Auch der Wiener Stadtwanderweg 4 führt durch den Dehnepark und kann von hier aus gestartet werden.

Anfahrt: mit der 49er Straßenbahn bis Rettichgasse

Variante 2: Lebensbaumkreis am Himmel

Wer es lieber hoch hinaus mag, dem sei der Lebensbaumkreis am Himmel empfohlen. Der kurze Anstieg wird mit einer fantastischen Aussicht über Wien belohnt.

Auch dieses Ausflugsziel liegt direkt an einem Stadtwanderweg.

Tipp: Die Bellevuewiese eignet sich außerdem hervorragend für ein Picknick.

Anfahrt: Autobus 39A bis Endstation Sievering

Abendessen im Restaurant Athene

Ein Stück Griechenland in Wien

Vor allem wenn du dich für den Lebensbaumkreis am Himmel entschieden hast, bietet sich eine Einkehr im Restaurant Athene in Grinzing an. Das Essen schmeckt ausgezeichnet und auch das Personal ist sehr zuvorkommend, bemüht und freundlich – typisch griechich halt. Ich liebe die Mentalität der Griechen einfach! Der Gastgarten ist wunderschön, allerdings auch beliebt und dementsprechend kann der Lärmpegel auch werden.

Restaurant Athene
Grinzinger Straße 71-73
1190 Wien
Anfahrt: mit der 37er Straßenbahn bis zur Endstation Hohe Warte

Besuch im Globe Wien Open Air St. Marx

Globe Wien Open Air
Gernot Kulis – Best of 20 Jahre Ö3 Callboy

Zum krönenden Abschluss empfehle ich einen Besuch im Globe Wien Open Air. Unter freiem Himmel kannst du hier von Juni bis September unbeschwert Kultur genießen. Ob Kabarett, Konzert oder Persönlichkeitsentwicklung – das Programm ist wirklich vielfältig und hochkarätig.

Globe Wien Marx Halle
Karl Farkas Gasse 19
1030 Wien
Anfahrt

Alternativ kann ich auch das Theater im Park – die neue Wiener Freiluftbühne am Belvedere wärmstens empfehlen.

Theater im Park
im Schwarzenberggarten am Belvedere
Prinz-Eugen-Straße/Ecke Plößlgasse
1030 Wien
Anfahrt

Weitere Artikel, die dich interesieren könnten:

Bike & Hike im Montafon

[Einladung / Bloggerreise]

Anfang September 2020 ging es für mich anlässlich des jährlichen Reiseblogger-Treffens zum ersten Mal nach Vorarlberg, genauer gesagt in die Region Montafon. Achtung Spoiler: Ich habe mich auf Anhieb verliebt!

Gemeinsam mit meinen österreichischen ReisebloggerkollegInnen von CitySeaCountry, CreativeElena, Flugentenblog, KofferPacken, Reisebloggerin, TravelPins, Urlaubsgeschichten und WiederUnterwegs durfte ich eine wunderschöne Zeit im „Ländle„, wie Vorarlberg umgangssprachlich auch genannt wird, verbringen.

Reiseblogger-Treffen 2020 im Montafon, Vorarlberg

4 Tage im Montafon – Meine besten Tipps & Highlights

In diesem Beitrag habe ich für dich meine besten Tipps und Highlights für einen Wanderurlaub im Montafon zusammengestell. Hier ein kurzer Überblick, was dich in diesem Artikel erwartet:

  • Montafon – Wo liegt das überhaupt?
  • Anreise: So kommst du ins Montafon
  • Aktivurlaub im Montafon E-Mountainbiken und Wandern im Montafon
    • Bike & Hike zur Tilisunahütte
    • Panoramawanderung am Gantakopf
    • Silvretta-Bielerhöhe
  • Hoteltipp: Explorer Hotel Montafon in Gaschurn
  • Beste Reisezeit fürs Montafon
  • Kulinarik für Veggies & VeganerInnen im Montafon

Montafon – Wo liegt das überhaupt genau?

Falls du übrigens – so wie ich vor meiner Reise – keine Ahnung hast, wo sich das Montafon überhaupt genau befindet und welche Orte zum Montafon gehören: ein erster Blick auf die Karte hilft:

Das Montafon ist ein 39 Kilometer langes Tal in Vorarlberg (Österreich), das sich von der Bielerhöhe bis Bludenz erstreckt und im Norden von der Verwallgruppe und im Süden vom Rätikon sowie der Silvretta begrenzt wird. Die höchste Erhebung in der Umgebung ist mit 3.312 Metern der Piz Buin.

Anreise ins Montafon – bequem per Zug

Von Wien aus erreicht man das Montafon, genauer gesagt den kleinen Ort Gaschurn, in etwa 7,5 Stunden mit dem Zug. Die Anreise erfolgt über Bludenz, von dort aus dann weiter mit der Montafoner Bahn bis Schruns und von dort noch wenige Busstationen bis nach Gaschurn, wo sich unser Hotel befand. Da ich gemeinsam mit einigen BloggerkollegInnen angereist bin, verging die Zeit wie im Flug und mir kam die Anreise weitaus kürzer vor.

Öffentliche Anreise nach Gaschurn

Übernachten im Explorer Hotel Montafon in Gaschurn

Der Bus hielt unmittelbar vor unserer Unterkunft: dem Explorer Hotel Montafon, einem trendigen Sporthotel, das durch modernes Design sowie einer tollen Lage mitten in den Alpen überzeugt. Es eignet sich ideal als Ausgangspunkt für Wander-, Rad- und Klettertouren. Zudem ist es auch recht preisgünstig. Das Hotel befindet sich in dem kleinen Ort Gaschurn, der vor allem durch die Silvretta-Hochalpenstraße bekannt geworden ist.

Nachhaltig übernachten im Passivhaus-Hotel
Modernes Design
Hotellobby

Gleich neben dem Hotel befindet sich das Mountain Beach, ein Naturbadesee. Leider war es bei uns Anfang September schon etwas zu frisch, sodass wir nicht in den Genuss kamen. Auch die Talstation der Versettla Bahn, die ins Ski- und Wandergebot Silvretta Montafon führt, ist nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt.

Die Zimmer sind zwar sehr schlicht, aber hell und modern eingerichtet und verfügen über alles, was man für einen Kurzurlaub benötigt. Das Hotel wartet zudem mit einem hauseigenen Wellness- und Fitnessbereich inklusive Sauna und Ruheraum auf.

Ruheraum
Fitnessraum
Die Zimmer sind modern und hell eingerichtet.

Gut zu wissen: Insgesamt gibt es 9 Explorer Hotels. Alle befinden sich in wunderschöne Alpen-Regionen und haben sich der Nachhaltigkeit verschrieben: Die Häuser sind klimaneutral, in Passivbauweise errichtet und damit Europas erste zertifizierte Passivhaus-Hotel-Kette. Es wird bewusst auf ein Hotelrestaurant verzichtet, um die Wertschöpfung vor Ort sowie die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Region zu fördern. Beim Frühstück wird möglichst auf regionale Produkte zurückgegriffen sowie auf Einwegprodukte verzichtet. Die Explorer Hotels liegen stets in Ganzjahres-Destinationen, um den MitarbeiterInnen einen Ganzjahres-Arbeitsplatz zu garantieren.

Wann ist die beste Reisezeit fürs Montafon?

Das Montafon ist eine tolle Ganzjahres-Destination. Im Winter erwartet dich Schneegarantie in der Silvretta, im Sommer verwandelt sich die Montafoner Bergwelt zu einem Wander- und Radparadies. Die beste Reisezeit hängt somit davon ab, welchen Urlaub du machen möchtest. Ich habe das Montafon im Herbst bereist und fand es optimal und wunderschön zum Wandern.

Aktivurlaub im Montafon Wandern und Radfahren

Das Montafon ist ein Paradies für Natur- und WanderliebhaberInnen. Bei uns standen zwei Wandertouren auf dem Programm – beide extrem empfehlenswert.

Bike- & Hike-Tour zur Tilisunahütte (2.211 m)

Startpunkt war um 9:30 Uhr in Schruns, wo wir unsere E-Bikes entgegennahmen und von unserem Bike-Guide Markus strahlend erwartet wurden. Nachdem wir eine kurze Einführung zur Tour und zum Rad erhielten und er alle unsere Fragen geduldig beantwortete, ging es auch schon los.

„Do geht’s uffi“, sagt Guide Markus und zeigt auf den hohen Gipfel vor uns. Immer noch zweifle ich, ob ich dieser Tour gewachsen bin und verlasse mich auf seine Worte: „Der Akku hält locker.“

Do geht’s uffi!
Farblich perfekt abgestimmt

Zusammen mit Bikeguide Markus radeln wir Richtung Tilisunaalpe. Diese befindet sich auf 1.970 Metern. Ich habe also etwa 1.200 Höhenmeter vor mir, die es zu „erradeln“ gilt.

Bereits nach wenigen Höhenmetern eröffnen sich uns bereits wunderbare Panoramablicke und dank einiger Trink- und Fotostopps hält sich auch die Anstrengung in Grenzen.

Mit dem Rad zur Tilisunaalpe
Stylisch am Berg

Bei der Tilisunaalpe angekommen, stellen wir unsere Räder ab und marschieren von dort aus zu Fuß noch etwa 1 Stunde weiter bis zur Tilisunahütte (2.211 m).

Die letzten Meter
Kurz vor dem Ziel: Die Tilisunahütte ist schon in Sicht

Das Highlight jedoch befindet sich zweifellos einige Meter vor der Hütte rechts: der Tilisunasee – eingebettet in einem wunderschönen Bergpanorama. Spätestens hier weiß ich: Die Anstrenung hat sich gelohnt!

Der Tilisunasee inmitten der eindrucksvollen, hochalpinen Berglandschaft des Rätikons auf ca. 2.100 Meter Höhe
Geschafft!

Nachdem wir insgesamt etwa 1.500 Höhenmeter zurückgelegt hatten, freuten wir uns alle schon sehr auf eine Stärkung bei Hüttenwirt Markus, wo wir zudem eine lokale Spezialität, den Montafoner Sura Kees, verkosten durften.

Montafoner Spezialität: der Sura Kees

Dieser wird nicht exportiert und kostet zwischen 8 und 10 Euro pro Kilogramm.

Nach einer kurzen Rast und Stärkung ging es denselben Weg wieder zurück. Diesmal jedoch mit einem überraschenden Highlight: Murmeltiere! Ich durfte diese knuffigen Tierchen zum ersten Mal in freier Wildbahn beobachten, allerdings waren sie sehr flink unterwegs, sodass mir leider nur dieser – zugegebenermaßen nicht perfekte – Schnappschuss gelungen ist.

Mein erstes Murmeltier

Das Bergabfahren mit dem E-Bike ist übrigens – vor allem in dem Gelände und über Schotterwege – eine weitere Challenge für mich. Umso stolzer bin ich, als ich schließlich unversehrt wieder zurück ins Hotel kehre.

Fazit: Diese Tour kann ich wirklich nur wärmstens empfehlen und zählt zu den schönsten Wanderungen, die ich bisher in meinem Leben gemacht habe. Eine gute Grundfitness und -kondition sollte allerdings schon vorhanden sein.

Auch Tourguide Markus Fessler-Jenny kann ich von Herzen weiterempfehlen. Er ist nicht nur absoluter Rad-Profi und verfügt über jede Menge Fachwissen, sondern bringt zudem auch Geduld, Einfühlungsvermögen sowie Humor mit.

Die Tilisuna-Tour auf einen Blick

Start- und Ziepunkt:Aktivpark Montafon Schruns-Tschagguns
E-Bike-Verleih:Intersport in Schruns
Höhenmeter:ca. 1.500 m (davon 1.200 mit dem Rad und 300 zu Fuß)
Länge:ca. 40 km
Streckencharakteristik:aussichtsreiche Tour, vorbei an wunderschönen Bergseen und mit tollen Panoramablicken, Schotterwege
Dauer:Tagestour, ca. 7 Std. (reine Fahrzeit: ca. 3 Std., reine Gehzeit: ca. 1 Std. 45 min)
Schwierigkeitsgrad:mittel bis schwer
Einkehrmöglichkeit:Tilisunahütte
Bike & Hike Tour zur Tilisunahütte im Montafon auf einen Blick

Tipp: Falls du nun Lust bekommen hast: Hier kannst die Tilisunahütte-Tour buchen – Kostenpunkt für Erwachsene: 35 Euro.

Wandern am Panoramaweg Gantakopf

Am zweiten Tag stand eine Panoramawanderung auf dem Programm. Der Ausgangspunkt befindet sich nur wenige Busstationen vom Explorer-Hotel entfernt. Mit der Garfreschabahn geht es in nur wenigen Minuten auf über 2.000 Meter in das Ski- und Wandergebiet Silvretta Montafon. Ich bin nach der gestrigen Tour ehrlich gesagt auch etwas erleichtert, mir einige Höhenmeter zu sparen.

Oben angekommen geht es dann entlang des Panoramaweges Gantakopf bis zur höchsten Weinstube Vorarlbergs. Wie es der Name der Wanderung schon verrät, wartet die Route mit einem gigantischen Ausblick auf.

Zudem bekommt man auf dieser Tour innerhalb kurzer Zeit alle drei Gebirgszüge des Montafons zu sehen: das Verwall, der Rätikon und die Silvretta.

Wieder waren wir mit traumhaftem Wetter gesegnet und ich konnte mich kaum an den wunderbaren Bergpanoramen sattsehen.

Aussicht am Panoramaweg Gantakopf genießen

Dennoch darf man sich vom Namen nicht täuschen lassen. Auch auf dieser Tour legt man einige Höhenmeter zurück.

Zielpunkt der Tour war das Bergrestaurant Nova Stoba, wo wir uns stärkten und eine ausgiebige Rast einlegten und die wunderbare Bergkulisse genossen.

Für mich gab’s Wasser statt Wein
VINNOVA, die höchste Weinstube Vorarlbergs
Ziel der heutigen Tour auf der Silvretta Montafon: das Bergrestaurant Nova Stoba.
Aussicht von der Terrasse des Restaurants Nova Stoba genießen

Anschließend ging es mit der Versettla-Bahn zurück ins Tal. Da wir noch etwas Zeit hatten, haben wir spontan noch einen Abstecher zur Silvretta-Bielerhöhe gemacht. Das ist ein Muss, wenn man in der Gegend ist!

Bevor ich dir aber von meinem dritten und letzten Highlight berichte, hier noch die Gantakopf-Tour in der Kurzzusammenfassung.

Panoramaweg Gantakopf auf einen Blick

Ausgangspunkt:Bergstation Gafrescha Bahn
Endpunkt:Bergstation Versettla Bahn
Höhenmeter:533 m
Länge:4 km
Streckencharakteristik:Relativ kurze, aber dennoch intensive Wanderung mit herrlichen Ausblicken
Gehzeit:ca. 2 Stunden
Schwierigkeitsgrad:mittel
Einkehrmöglichkeit:Nova Stoba

Die Silvretta-Bielerhöhe

Von der Talstation der Versettla-Bahn geht es mit dem Bus über die traumhaft schöne Silvretta-Hochalpenstraße direkt bis zu unserem Ziel: der Silvretta-Bielerhöhe.

Die Silvretta Hochalpenstraße

Die Bielerhöhe verbindet das Vorarlberger Montafon mit dem Tiroler Paznaun. Die Passhöhe liegt auf 2.037 Metern. Genau auf der Passhöhe liegt der Silvretta-Stausee.

Der Stausee Silvretta Bielerhöhe
Traumhaft schön: der Stausee auf der Silvretta Bielerhöhe
Abstecher zum Must-see im Montafon: die Silvretta Bielerhöhe
Stausee auf der Silvretta Bielerhöhe
Barbarakapelle auf der Silvretta Bielerhöhe

Auch auf der Silvretta-Bielerhöhe gibt es viele Wandermöglichkeiten. Leider hatten wir dafür aber keine Zeit mehr.

Und so kommst du auf die Silvretta-Bielerhöhe: Wir sind von der Versettla-Talstation aus mit der Buslinie 85 direkt bis zum Stausee gefahren.

Tipp: Auch wenn du nur wenig Zeit hast, ein Abstecher zur Silvretta Bielerhöhe ist ein absolutes Highlight und Must-see, wenn du in der Gegend bist, das du dir keinesfalls entgehen lassen solltest.

Kulinarik im Montafon für VegetarierInnen & VeganerInnen

Neben unserer Wanderhighlights gab es natürlich auch kulinarische Highlights, die ich dir nicht vorenthalten möchte. Da ich mich vegetarisch ernähre, liegt der Fokus auch hier auf vegetarischen sowie veganen Optionen.

Tilisunahütte Einkehr auf 2.211 m

In der Tilisunahütte ist die Auswahl für VegetarierInnen zwar sehr beschränkt, aber nach einer solch anstrengenden Tour (siehe oben), gebe ich mich mit dem zufrieden, was es gibt: Spinatknödel. Die zudem eh lecker waren. Für VeganerInnen gibt’s jedoch nichts (außer Salat).

Spinatknödel
Eine regionale Spezialität: der Sura Kees

Tilisunahütte
Tilisunaweg 12
6774 Tschagguns

Alte Talstation

Eine weitere Spezialität im Montafon sind die Polmanudla. Dabei handelt es sich um Nudeln aus Polma, wir der junge Sura Kees genannt wird. Du kannst Polmanudla entweder pikant als Hauptspeise oder süß als Dessert genießen.

Grillteller
Montafoner Spezialität: Polmanudla

Da jedoch Grillabend in der Alten Talstation war, habe mich für den Grillteller entschieden. Dieser wäre auch vegan möglich gewesen.

Alte Talstation
Seilbahnstraße 87a
6793 Gaschurn

Stoba 7

rhdr

Zum Abschluss unserer Reise gab es noch ein kulinarisches Highlight: ein hervorragendes 3-Gänge-Menü (für mich vegan) in der Stoba 7. Prädikat: Empfehlenswert!

Vegane Steinpilz-Suppe
Veganes Steinpilz-Gröstl
Veganes Mangosorbet mit Obst

Stoba 7
Dorfstraße 10
6793 Gaschurn

Fazit: 4 Tage Urlaub im Montafon

Ich hätte es noch deutlich länger im Montafon ausgehalten. Die Region ist einfach traumhaft schön. Mein Highlight war eindeutig die Bike- & Hike-Tour zur Tilisunahütte. Ich war bestimmt nicht zum letzten Mal im Montafon! Ich komme wieder! Denn ich habe unter anderem noch den höchsten Berg Vorarlbergs, den 3.312 Meter hohen Piz Buin, sowie die Gargellen, das höchstgelegene Bergdorf im Montafon, vor mir.

Weitere Eindrücke von dieser Reise findest du bei meinen BloggerkollegInnen:

Offenlegung: Herzlichen Dank an das Explorer Hotel Montafon für die Einladung sowie an den Tourismusverband Montafon und die Silvretta Montafon Bergbahnen für die weitere Unterstützung und persönliche Begleitung bei dieser Reise. Meine Meinung ist davon wie immer unbeeinflusst.

Ein perfekter Tag in Baden bei Wien

Du bist auf der Suche nach Ausflugszielen in der Nähe von Wien? Dann kann ich dir Baden bei Wien sehr empfehlen. In den Sommermonaten steht die Kaiserstadt ganz im Zeichen des berühmten Fotofestivals La Gacilly. Mehr über diese Fotoausstellung sowie viele weitere Tipps für einen perfekten Kurztrip nach Baden, erfährst du nun in diesem Beitrag.

Tipps für einen Tag in Baden bei Wien

Anreise mit dem Zug in 20 Minuten

Mit dem Zug ab Meidling erreichst du Baden ganz bequem in nur 20 Minuten. Vom Bahnhof aus sind es dann nur wenige Gehminuten in die Innenstadt. Eine öffentliche Anreise kann ich daher sehr empfehlen.

Vom Bahnhof ist man in wenigen Gehminuten in der Innenstadt

Solltest du dennoch mit dem Auto anreisen (wollen), findest du hier eine Auflistung der Parkmöglichkeiten in der Innenstadt.

Frühstücken am Grünen Markt

Urlaubsfeeling pur am Grünen Markt in Baden
Idealer Start in den Tag mit den fantastischen Bowls von Raw Energy

Das Frühstück ist für mich die wichtigste Mahlzeit des Tages. Ich lege sehr viel wert auf ein gesundes und ausgewogenes Frühstück. Per Zufall bin ich auf das Raw Energy gestoßen – und war prompt begeistert! Die Frühstückbowls sehen nicht nur extrem appetitlich aus, sondern schmecken auch hervorragend. Wenngleich sie mit etwa 7,50 bis 8,50 Euro pro Bowl nicht gerade günstig sind, sind sie dennoch absolut empfehlenswert! Sie werden frisch zubereitet und zusammen mit dem Ambiente am Grünen Markt kommt unweigerlich Urlaubsfeeling auf.

Anschließend bietet sich ein ausgiebiger Spaziergang durch den Kurpark und die Altstadt an.

Flanieren durch wunderschöne Gartenanlagen

Flanieren durch wunderschöne Gartenanlagen

Sei es im historischen Kurpark oder im Dobelhoffpark mit dem größten Rosarium Österreichs – in Baden kann man durch wunderschöne Gartenanlagen flanieren.

Gerade bei sommerlichen Temperaturen bieten diese auch etwas Schutz vor der Hitze. In den Sommermonaten findet hier zudem auch ein Teil der Fotoausstellung La Gacilly statt. So kann man Spaziergang, Fotokunst, ein Picknick oder eine Erfrischung in einem der Cafés ideal miteinander verbinden.

Fotoausstellung im Kurpark Baden 2019

Stadtspaziergang durch die malerische Altstadt

Auch die Altstadt von Baden ist wunderschön und versprüht ein einzigartiges Flair. Süße Gässchen laden zum Flanieren und Genießen ein. Außerdem ist die Kaiserstadt sehr gepflegt und sauber.

Durch die Altstadt flanieren und dabei Bilder der Fotoausstellung La Gacilly betrachten
Süße Gässchen laden zum Spazieren ein
Hier residierte Ludwig van Beethoven in den Sommermonaten 1821-1823 und entwarf hier auch seine 9. Symphonie.

Fotofestival La Gacilly

Quer über die Stadt verteilt kann man bei freiem Eintritt und open air der Fotoausstellung La Gacilly beiwohnen.

Wie bereits erwähnt, ist Baden in den Sommermonaten Gastgeber des größten Fotofestival Europas: das La Gacilly. Quer über die Stadt verteilt kann man unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt in faszinierende Bilderwelten eintauchen. Die Open-Air-Galerie erstreckt sich auf insgesamt etwa sieben Kilometer und umfasst mehr als 1.000 Fotografien. An einem Tag alle zu bestaunen ist eine echte Herausforderung!

Tipp: Du kannst die Ausstellung jederzeit unterbrechen und eine Pause einlegen oder sie auf mehreren Etappen genießen.

Seit 2018 findet das Fotofestival jährlich in Baden statt. Vor allem, wenn du noch nie dort warst, ist es ein absolutes Muss, aber auch für WiedertäterInnen ist es immer noch ein Highlight, zumal ja Motto und Ausstellungsfotos jedes Jahr variieren.

Tipp: Auf der Tourismus-Website Baden findest du weitere, aktuelle Veranstaltungen in Baden.

Erfrischung im Café-Restaurant Doblhoffpark

Falls du von der Stadterkundung mal eine Pause brauchst, kann ich dir eine Einkehr im Café-Restaurant Dobelhoffpark mit Blick auf den Teich empfehlen.

Fazit

Baden ist eine wunderschöne, malerische und gepflegte Stadt und absolut einen Kurztrip wert!

Weitere Tipps für ein Wochenende Baden findest du übrigens bei meiner Bloggerkollegin Anita vom Blog Anita auf Reisen. Schau doch gerne auch mal bei ihr vorbei!

Wandern am Salzburger Almenweg – Etappe 1 bis 4

Gemütlich von Alm zu Alm wandern, im eigenen Tempo, dabei imposante Landschaftsbilder und Aussichten genießen und die Stille der Natur und Berge mit jedem Atemzug in sich aufnehmen … All das ist möglich: am Salzburger Almenweg.

Das SalzburgerLand hat die größte Dichte an Almen unter den österreichischen Bundesländern. Insgesamt über 120 Almen befinden sich auf dem 350 Kilometer langen Salzburger Almenweg, eingeteilt in 31 Etappen – da hieß es zunächst einmal: planen.

Inhaltsverzeichnis

Hier ein kurzer Überblick, was dich in diesem Beitrag erwartet:

  • Vorbereitung und Planung
  • Meine Packliste für die 3-Tages-Tour
  • Anreise und Ausgangspunkt
  • Unterkünfte entlang des Salzburger Almenwegs
  • Salzburger Almenweg – Die Etappen 1 bis 4 im Detail
  • Kulinarik am Salzburger Almenweg
  • Detaillierte Kostenaufstellung für 3 Tage am Salzburger Almenweg
  • Fazit

Vorbereitung und Planung

Auf der Website von Salzburgerland Tourismus kann man kostenlos den Prospekt über den Salzburger Almenweg bestellen (siehe Abb. links).

Die insgesamt 31 Etappen können online nach Kategorien wie beispielsweise „Einsteiger,Familien, „geübte Wanderer“ oder „Bergfexe“ gefiltert werden. Da wir zu fünft loswandern und über unterschiedliche Fitnesslevel verfügen, entscheiden wir uns für 2 Einsteigeretappen (Etappe 2 und 4) und 2 Etappen für „geübte Wanderer“ (Etappe 1 und 3).

Abgesehen von der Streckenentscheidung gehören natürlich auch die Ausrüstung und das Gepäck sowie die Buchung der Unterkünfte (mehr dazu weiter unten) mit zur Vorbereitung.

Es empfiehlt sich außerdem zur Übung und Einstimmung mindestens eine Probetour zu gehen. Wir sind 2 Übungstouren gegangen – eine auf die Rax (2.007 m) und eine auf den Schneeberg (2.076 m).

Tipp: Mach die Generalprobe(n) unbedingt inklusive Gepäck (am besten mit dem geschätzen finalen Rucksackgewicht! Bei uns waren das etwa 8 kg.)

Packliste für meine erste Mehrtagestour

Bepackt mit 8,7 kg
Trotz minimalistischer Packliste konnte ich nicht auf mein Notizbüchlein verzichten.

Da wir von Hütte zu Hütte wandern, wollte ich mein Gepäck so leicht wie nur irgendwie möglich halten, ganz nach dem Credo: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Meine minimalistische Packliste umfasste daher für die 3 Wandertage und 4 Nächte:

  • 1 Paar wasserfeste Wanderschuhe (z.B. von Lowa*)
  • 1 (Zip-off-)Wanderhose
  • 2 Funktionsshirts kurz
  • 1 Funktionsshirt lang
  • 1 Leggins
  • 1 Longsleeve
  • 1 Pulli
  • 1 Fleeceweste
  • 1 Regenüberzugshose
  • 1 Regenjacke
  • 2 Paar Wandersocken
  • 2 Paar normale Socken
  • Unterwäsche für 4 Tage
  • 1 Bikini (für das Wellnesshotel am Schluss)
  • 1 Funktionshandtuch (z.B. von pandoo*)
  • Kosmetikartikel (sehr reduziert, sprich: Zahnbürste, Zahnpasta, Haarbürste & Duschgel und Deo*)
  • Hauspatschen (für die Hütten)
  • 1 kleines Notizbuch
  • 2 Trinkflaschen* aus Edelstahl (à 750 ml)
  • Bananen, Müsliriegel (z.B. die von Hafervoll* oder be kind*), Nüsse, Essen für den 1. Tag
  • Bargeld
Hauspatschen für die Hütten
Immer mit dabei: Müsliriegel
Funktionshandtuch

Natürlich gehören auch eine kleine Reiseapotheke mit Erste-Hilfe-Paket, Blasenpflaster und Sonnencreme zur Grundausstattung. Diese hatte bei uns jedoch jemand anderer im Gepäck, daher habe ich es hier in meiner Liste nicht angeführt.

Ein Hüttenschlafsack war nicht erforderlich, da wir in Hotels bzw. Almen mit Bettzeug übernachteten.

Gut zu wissen: Wichtig ist auch, unbedingt immer Bargeld dabei zu haben, da man auf vielen Hütten nicht mit Karte zahlen kann.

Obwohl ich mich beim Packen wirklich sehr zurückgenommen und nur das Allernotwendigste eingepackt habe, hatte mein Rucksack ein Ausgangsgewicht von 8,7 Kilogramm, was für meine Körpergröße und mein Körpergewicht ziemlich viel ist. Am meisten Gewicht hatte mit Abstand die Verpflegung.

Tipp: Das Rucksackgewicht sollte maximal 1/5 deines Körpergewichts ausmachen. Bei 50 kg sind das also max. 10 kg. Aber natürlich gilt: Je weniger, desto besser. 🙂

Die komplette Packliste kannst du dir hier nachstehend nun kostenlos herunterladen – gerne auch zum Ausdrucken und Abhaken.

Anreise

Startpunkt unserer Mehrtagestour war in Pfarrwerfen. Eine öffentliche Anreise mit dem Zug ist problemlos möglich. Es befindet sich direkt im Ort eine Zughaltestelle.

Da wir allerdings zu viert angereist sind (1 Person war bereits vor Ort) und es mit dem Gepäck doch sehr mühsam ist, haben wir uns aus Komfortgründen für eine Anreise per PKW entschieden.

Unsere Unterkünfte entlang des Salzburger Almenweges

Berghotel Arthurhaus in Mühlbach am Hochönig
DZ in der Dientalm in Dienten am Hochkönig
DZ im Hotel Seeblick am Böndlsee

Wir haben alle unsere Unterkünfte vorab gebucht, je eine Nacht inkl. Frühstück.

Im o.a. kostenlosen Prospekt finden sich bei den einzelnen Etappen auch jeweils Unterkunftstipps. Hier unsere gebuchten Unterkünfte:

Meine detaillierten Hotelbewertungen kannst du hier nachlesen:

Weitere Unterkünfte am Weg:

Die Etappen 1 bis 4 im Detail

Tag 1: Etappe 1: Pfarrwerfen – Berghotel Arthurhaus

Ausgangspunkt:ÖBB-Haltestelle Pfarrwerfen
Endpunkt:Berghotel Arthurhaus
tiefster / höchster Punkt:525 m / 1695 m
Höhenmeter:ca. 1.250 m
Länge:ca. 11 km
Streckencharakteristik:Relativ lange, aber dennoch nicht allzuschwierige Wanderung, das letzte Stück ist allerdings sehr steil
Gehzeit:ca. 5 Stunden
Einkehrmöglichkeit:Mitterfeldalm

Gut ausgeschlafen und gestärkt geht es etwa gegen 9 Uhr los. Ich bin etwas aufgeregt, da dies meine erste Mehrtagestour ist und meine Gedanken schweifen noch viel um den doch etwas zu schweren Rucksack.

Bereits nach wenigen Höhenmetern stellt sich bei mir jedoch ein Freiheitsgefühl sowie eine innere Ruhe durch die meditative Bewegung des Gehens. Es ergeben sich außerdem sehr anregende Gespräche und wir wachsen bereits als Gruppe zusammen.

Hier ein paar Eindrücke von der ersten Etappe – Bilder sagen hier mehr als Worte.

Auf geht’s: Weitwandern am Salzburger Almenweg
Blauer Enzian, das Symbol des Salzburger Almenweges
Kurz vor unserem 1. Zwischenstopp: der Mitterfeldalm

Nach einer ausgiebigen Rast auf der Mitterfeldalm, wo wir übrigens die einzigen Gäste waren, ging es zu unserer ersten Unterkunft am Berg: dem Berghotel Arthurhaus.

Erste Etappe geschafft! Ankunft im Arthurhaus
Abendessen im Arthurhaus
Aufwachen mit Blick auf den Hochkönig

Das Berghotel Arthurhaus, eingebettet in eine traumhaft schöne Bergkulisse, verfügt über einen Hasenstall, einen Wellnessbereich sowie ein hervorragendes Frühstücksbuffet.

Hasenstall vor dem Berghotel Arthurhaus
Wellnessbereich Arhurhaus
Wunderschönes Bergpanorama vor dem Arthurhaus

Tag 2: Etappe 2: Arthurhaus – Dientalm

Ausgangspunkt:Berghotel Arthurhaus
Endpunkt:Dientalm
tiefster / höchster Punkt:1.342 m / 1.580 m
Höhenmeter:ca. 500 Hm
Länge:ca. 11.5 km
Streckencharakteristik:Herrlicher Panoramaweg ohne nennenswerten Steigungen
Gehzeit:ca. 3.5 Stunden
Einkehrmöglichkeit:Erichhütte

Die zweite Etappe ist ein einfacher, jedoch mit wunderschönen Panoramablicken gesäter Weg. Zudem waren wir mit herrlichem Wetter gesegnet, sodass wir diese Tour wirklich in vollen Zügen genießen konnten. Da die erste Etappe doch relativ anstrengend war und alle auch etwas geschlaucht davon, waren wir sehr dankbar, dass die zweite Etappe so gemütlich und fast nur ebenerdig dahinging.

Wunderschönes Bergpanorama
Traumtagerl am Salzburger Almenweg
HochkönigInnen unterwegs

Laut Beschreibung gibt es auf dieser Strecke gleich mehrere Hütten zum Einkehren. Als wir Anfang Juni 2021 die Wanderung machten, waren allerdings viele davon geschlossen und lediglich die letzte Hütte, die Erichhütte, hatte offen, wo wir dann auch einkehrten. Dafür gab es am Weg eine Selbstbedienungsbar.

Selbstbedienungsbar am Salzburger Almenweg

Diese zweite Etappe ist wirklich wunderschön und absolut jedem zu empfehlen.

Schnee im Juni
Achtung: Es liegen zwar mehrere Hütten am Weg, Anfang Juni waren viele davon aber geschlossen. Am besten vorab informieren.

Tag 3: Etappe 3 bis 4,5: Dientalm – Böndlsee

Da es sich bei der 3. Etappe um eine sehr kurze Strecke handelt, haben wir bechlossen, die Etappen 3 und 4 sowie noch die Hälfte der Etappe 5 zusammenzufassen. Die letzte Strecke hatte es daher nochmal richtig in sich.

Ausgangspunkt:Dientalm
Endpunkt:Hotel Seeblick am Böndlsee
Einkehrmöglichkeit:Meislsteinalm
Höhenmeter:ca. 900 Hm
Länge:ca. 16,5 km
Streckencharakteristik:Herrlicher Ausblick zum Hochkönig, etwas steilerer Anstieg zum Schneebergkreuz, dann herrlicher Panoramaweg mit einigen steilen Abstiegen,
Gehzeit:ca. 5,5 Stunden
Einkehrmöglichkeit:Meislsteinalm

Am anspruchsvollsten ist der erste Anstieg bis zum Schneebergkreuz (ca. 650 Hm). Leider war uns diesmal kein sonderlich gutes Wetter vergönnt, sodass wir sehr zügig gingen, um möglichst vor dem angesagten Regen am Nachmittag unsere Unterkunft zu erreichen.

Schneebergkreuz – leider ohne dem angekündigten tollen Weitblick
Der Nebel lockert sich langsam.
Ganz schön frisch hier oben

Vom angeblich herrlichen Ausblick vom Schneebergkreuz kann ich wetterbedingt leider nicht berichten, aber hat es wenig später aufgelockert und uns war dann sogar – sehr zu meiner Überraschung – etwas Sonnenschein vergönnt. Wir haben es komplett trocken und unter der angeführten Zeit bis zur Meislsteinalm geschafft.

Traue nie (ganz) dem Wetterbericht!
Blick auf die Meislsteinalm
Plötzlich Traumwetter!
Meislsteinalm

Als wir dann gemütlich auf der Meislsteinalm saßen, brach ein starker Regenguss herein. Was für ein Glück! Und wie gut, dass wir uns von dem Wetterbericht nicht von unserer Tour abhalten haben lassen, denn wie so oft, stimmte dieser nicht. 🙂

Ausblick von der Meislsteinalm genießen

Als der Regen sich wieder gelegt und wir genug gerastet sowie uns getärkt hatten, ging es in den Enspurt unserer Tour: ins 4-Sterne-Hotel Seeblick am Böndlsee*. Dort hatten wir uns als krönenden Abschluss einquartiert. Das Hotel verfügt über einen Wellnessbereich mit Sauna, Schwimmbad und Ruheraum. Das haben wir uns nach der Anstrengung redlich verdient!

Kulinarik am Salzburger Almenweg

Am Salzburger Almenweg kann man, wie soll es auch anders sein, wirklich vorzüglich speisen. Auch das Angebot für VegetarierInnen wird immer besser.

Begonnen hat unser Wanderurlaub mit einem hervorragenden 3-Gänge-Menü im Restaurant Gschwendtners in Pfarrwerfen – als Stärkung am Tag vor unserer ersten Tour. Das Restaurant ist wirklich top und absolut empfehlenswert!

Gruß aus der Küche: Rucolaschaumsupe
Sondermenü auf Wunsch: Gemüseteller
Waldbeer-Tiramisu

Auch unterwegs haben wir wirklich überall ausgesprochen gut gespeist.

Buchteln auf der Meislsteinalm
Abendessen auf der Mittereggalm
Abendessen im Hotel Seeblick

Besonders hevorheben möchte ich die Meislsteinalm. Nicht nur der Ausblick ist gigantisch (siehe oben), sondern auch das Personal ist sehr freundlich und die Kulinarik ist ebenso top!

Was kosten 3 Tage Hüttenwandern am Salzburger Almenweg?

Wie bei allen Reisen gilt, dass die Ausgaben natürlich sehr individuell sind, stark variieren können und von vielen Faktoren abhängen. Wir hatten beispielsweise ausschließlich Einzel-, Zwei- oder Dreibettzimmer gebucht und keine Matrazenlager oder Ähnliches. Auch sind wir unterwegs immer auf Hütten eingekehrt und haben es uns richtig gut gehen lassen. Zum Abschluss haben wir außerdem das doch etwas teurere Wellnesshotel gebucht. Damit du dennoch ein Gefühl dafür bekommst, hier meine detaillierte Kostenaufstellung:

AusgabenpunktKosten pro Person
1 Nacht im DZ im Reitsamerhof (inkl. Frühstück)51,00 €
1 Nacht im EZ im Arthurhaus (inkl. Frühstück)73,05 €
1 Nacht im DZ auf der Dientalm (inkl. Frühstück)40 €
1 Nacht im DZ im Hotel Seeblick76 €
Rest (4x Abendessen, 3x Einkehr auf den Hütten, Snacks)74,70 €
Gesamtausgaben:314,75 €
Kostenaufstellung 3 Tage Salzburger Almenweg

Alles in allem hat mich die Wanderwoche somit etwa 315 Euro gekostet. Du kannst die Tour aber sicherlich auch deutlich günstiger erleben. 🙂

Fazit

Der Salzburger Almenweg ist wirklich ein wunderschöner Weitwanderweg und wunderbar für diverse Trainingslevels sowie für Gruppen geeignet. Ich möchte unbedingt noch die weiteren 26,5 Etappen gehen! Wenn ich ab jetzt pro Jahr 4 Etappen gehe, bin ich in etwa 7 Jahren durch. 😀

Wandern auf der Tauplitzalm im Sommer

Schon seit einigen Jahren, genau genommen seit Dezember 2018, nachdem wir den 30. Geburtstag einer guten Freundin auf einer Hütte auf der Tauplitzalm gefeiert haben, hege ich den Wunsch, der Tauplitzalm erneut einen Besuch abzustatten – diesmal allerdings im Sommer.

Heuer, 2021, war es dann endlich so weit. Kurz nach den Corona-Öffnungen habe ich ganz spontan für meinen Mann und mich 2 Nächte im Hotel Hierzegger* direkt auf der Tauplitzalm oben gebucht.

Inhaltsverzeichnis

Hier ein kurzer Überblick, was dich in diesem Beitrag erwartet:

  • Anreise auf die Tauplitzalm
  • Unterkünfte auf der Tauplitzalm
  • Wandertouren auf der Tauplitzalm
  • Die 6-Seen-Wanderung im Detail
  • Sonnenaufgangswanderung auf den Schneiderkogel
  • Mein Hoteltipp auf der Tauplitzalm
  • Kulinarik auf der Tauplitzalm für VegetarierInnen
  • Ausflugsziele in der Umgebung
  • Fazit: Kurzurlaub auf der Tauplitzalm – Top oder Flop?

Die Anreise auf die Tauplitzalm

Da eine öffentliche Anreise auf die Tauplitzalm von Wien aus mehr als umständlich ist, entscheiden wir uns für das Auto. Die Anreise erfolgt von Bad Mitterndorf aus über die Tauplitzalm-Alpenstraße, einer kostenpflichtige Mautstraße. Pro PKW sind 13 Euro zu bezahlen (Stand Juli 2021).

Nachdem wir die Tauplitzalm-Alpenstraße passiert haben, erreichen wir einen großen Parkplatz. Von dort aus führt ein „Privatweg“ zu den Betrieben. Für die Benützung dieses Privatweges ist eine Codeeingabe an der Schranke erforderlich. Den aktuellen Code muss man kurz vor der Anreise telefonisch beim Hotel erfragen, da dieser von Zeit zu Zeit geändert wird. Ich habe etwa 10 Minuten vor der Ankunft im Hotel angerufen und die Codedurchgabe war unkomliziert und rasch erledigt. Anschließend fahren wir bequem mit dem Auto bis zum Hotel. Das Parken beim Hotel ist kostenlos bzw. im Gesamtpreis inbegriffen.

Für die Anreise ab Wien muss man, je nach Verkehrslage, etwa 3,5 Stunden reine Fahrzeit einplanen, weshalb wir uns auch für einen Kurzurlaub übers Wochenende entschieden haben.

Übernachten auf der Tauplitzalm

Es stehen zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung – von Selbstversorgerhütten über Bed & Breakfasts bis hin zu (gehobenen) Hotels. Es ist also für jeden Geschmack und jedes Budget etwas dabei.

Wir haben uns, wie bereits eingangs erwähnt, für das Hotel Hierzegger entschieden, da wir dort das Frühstücksbuffet bereits kannten und dieses hervorragend ist.

Wandertouren auf der Tauplitzalm

Wanderparadies Tauplitzalm

Die Tauplitzalm ist im Sommer ein echtes Wanderparadies. Bereits bei der Buchung stand fest, dass wir die 6-Seen-Wanderung, der Klassiker schlechthin auf der Tauplitzalm, machen werden. Auch eine Sonnenaufgangswanderung auf den Lawinenstein, die laut Hotelwebsite angeboten wird, stand auf meinem Plan. Da diese leider doch nicht buchbar war, plante ich sie alleine zu gehen. Da wir Freitagnachmittag angereist und sonntags nach dem Frühstück wieder abgereist sind, waren das auch die einzigen 2 geplanten Touren. Hier eine kleine Übersicht an (weiteren) möglichen Wandertouren auf der Tauplitzalm:

  • 6-Seen-Wanderung (leicht bis mittel)
  • Wanderung auf den Schneiderkopf (leicht)
  • Wanderung auf den Lawinenstein (leicht bis mittel)
  • Klettersteig Gamsblick (Schwierigkeitsgrad B/C)
  • Wanderung auf das Große Tragl (mäßig bis schwer)

Sowohl die Wanderung auf den Schneiderkopf als auch die Tour auf den Lawinenstein eignen sich wunderbar als Sonnenaufgangstouren.

Die 6-Seen-Wanderung

Die 6-Seen-Wanderung ist mit knapp 500 Höhenmetern und 16 Kilometern auch für EinsteigerInnen und Ungeübte gut schaffbar, zumal die Tour jederzeit abgebrochen und umgedreht werden kann. Wem es hingegen nicht genug ist, der kann die Tour durch einen Abstecher zur Leistalm noch erweitern. Die ganze Wanderung ist mit etwa 6 Stunden angeführt.

Der Startpunkt der Wanderung kann beliebig gewählt werden. Wir beginnen die Tour direkt von unserem Hotel Richtung Großsee, dem ersten See unserer Wanderung.

6-Seen-Wanderung auf der Tauplitzalm im Sommer - der Großsee
Der erste See unserer Tour: der Großsee – um etwa 9 Uhr morgens

Von dort geht es links weiter zum Märchensee, den wir etwa 10 Minuten später erblicken.

6-Seen-Wanderung auf der Tauplitzalm im Sommer - der Märchensee
Nomen est omen: der Märchensee

Entlang des Märchensees geht es dann zurück zum Großsee und von dort weiter zum Tauplitzsee.

Ein letzter Blick auf den Großsee, ehe es weiter zum Tauplitzsee geht.
6-Seen-Wanderung auf der Tauplitzalm im Sommer - der Tauplitzsee
Etwas unspektakulärer, aber dennoch schön in die Umgebung eingebettet: der Tauplitzsee

Der Weg ist sehr gut markiert. Man kann sich also nicht verlaufen. Wenige Meter vom Tauplitzsee entfernt, gibt es die erste Einkehrmöglichkeit: die Grazerhütte. Da es aber erst etwa 10:30 Uhr ist und die Hütte zudem ziemlich überfüllt aussieht, gehen wir weiter bis zum Steirersee.

6-Seen-Wanderung auf der Tauplitzalm im Sommer - der Steirersee
Unser persönlicher Favorit: der Steirersee

Beim Steirersee gibt es abermals die Möglichkeit, einzukehren, und zwar entweder in die Almrauschhütte oder in die Trawenghütte, die sich direkt nebeneinander befinden.

Da wir wie gewohnt ein Lunchpaket mithaben, entscheiden wir uns abermals weiterzugehen und nicht einzukehren. Vom Steirersee aus gibt es 2 Wege, um zum Schwarzensee zu gelangen. Einer führt an den 2 Hütten links vorbei, der andere rechts. Wir entscheiden uns für den rechten, was – wie sich später herausstellen wird – ein Glücksgriff war.

Blick auf den wunderschönen Steirersee
Blick auf den Steirersee am Rückweg
Schnappschuss am Steirersee

Der Weg entlang des Steirersees ist wunderschön. Man hat fast durchgehend einen sehr guten Blick auf den See, viele tolle Fotospots sowie die Möglichkeit runter zum See zu gehen und sich abzukühlen.

6-Seen-Wanderung auf der Tauplitzalm inklusive Abkühlung im Sommer
Beim Steirersee gibt es auch die Möglichkeit, sich abzukühlen.

Nach einer kurzen Pause geht es weiter zum vorerst letzten See: dem Schwarzensee. See numero 6, den Krallersee, haben wir uns für den Schluss aufgehoben, da dieser als einziger nicht direkt auf unserem Weg liegt, sondern in der anderen Richtung vom Hotel liegt.

6-Seen-Wanderung auf der Tauplitzalm - der Schwarzensee
Nomen non est omen: Alles andere als dunkel präsentiert sich uns der wunderschöne Schwarzensee.

Von hier aus gibt es nun die Möglichkeit, die Tour noch zu verlängern und zur Leistalm zu gehen. Da wir noch ein paar Kraftreserven haben, entscheiden wir uns, diese Erweiterung auf uns zu nehmen.

Ankunft auf der Leistalm
Einkehr in der Wia Dahoam Hittn (auf der Leistalm)
Snackpause

Nachdem wir uns ordentlich gestärkt haben, treten wir den Rückweg an. Da sich inzwischen einige Quellwolken gebildet haben, ergeben sich noch einige tolle Fotomotive.

Blick auf den Steirersee inkl. der 2 Inseln
Ein wirklich tolles Fotomotiv: die 2 Inseln im Steirersee.
Rückweg entlang des Steirersees

Da wir beim Rückweg einen anderen Weg wählen, kommen wir noch beim Naturfreundehaus und der Bergstation vorbei. Außerdem eröffnet sich uns noch ein wunderbarer Blick auf den Großsee. Abermals werden wir mit wunderbaren Ausblicken und Bergpanoramen beschenkt.

Blick auf den Großsee (von der anderen Seite)

Etwa 7,5 Stunden und knapp 16 Kilometer später erreichen wir, schon etwas erschöpft, wieder unseren Ausgangspunkt. Wir beschließen, doch keinen Abstecher mehr zum Krallersee zu machen, sondern freuen uns auf eine Dusche und ein ordentliches Abendessen.

Sonnenaufgangswanderung auf den Schneiderkogel

Start um 5 Uhr Früh

Gegen 5 Uhr Früh starte ich meine Sonnenaufgangswanderung auf den Schneiderkogel. Das Wetter sieht gut aus und ich bin ziemlich euphorisch. Die Tour ist mit etwa einer Stunde angegeben. Ich werde also rechtzeitig zum Frühstück wieder zurück sein.

Blick auf den Großsee gegen 5:20 Uhr

Nach wie vor zuversichtlich wandere ich weiter empor.

Zwischenausblick

Wenige Minuten später kommen mir erste Zweifel, ob ich wirklich weitergehen soll. Dichter Nebel umzingelt den Schneiderkogel. Ich beschließe, etwas abzuwarten, in der Hoffnung, dass sich der Nebel bald legen würde.

Blick hinauf Richtung Ziel: der Schneiderkogel im Nebel

Nachdem der Nebel nicht weniger, sondern mehr wird und immer weiter ins Tal einfällt, beschließe ich die Tour abzubrechen und wieder zurück ins Hotel zu gehen.

Nur wenige Minuten später fällt der Nebel immer tiefer.
Etwa 1 Stunde später ist auch das Hotel von Nebel umzingelt.

Mein Unterkunftstipp: das Hotel Hierzegger

Das Hotel Hierzegger ist ein 3-Sterne-Superior-Hotel und befindet sich etwa 15 Gehminuten von der Bergbahnstation entfernt. Besonders hervorzuheben ist das sehr freundliche und zuvorkommende Personal sowie die hervorragende Kulinarik. Das Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche übrig – von Eierspeise über Jogurt, Käse, Aufstriche und frischen Früchten bis hin zu selbstgemachtem Streuselkuchen ist alles vorhanden und ein perfekter Start für eine Wandertour somit gesichert. Die Zimmer sind sehr einfach eingerichtet, aber absolut ausreichend für einen Kurzaufenthalt (Dusche, WC, TV, Föhn). Wir haben 68,50 Euro pro Person pro Nacht im Dopplzimmer mit Frühstück gezahlt.

Kulinarik für VegetarierInnen

Wir haben während unseres Aufenthaltes ausschließlich im Hotel Hierzegger gespeist – und das ausgesprochen hervorragend. Es werden mehrere Speisen für VegetarierInnen ageboten, darunter Kaspressknödel mit Salat, Kasnockn und Pasta. Auf Nachfrage wurde mir auch anstandslos ein Sondermenü, und zwar ein Gemüseteller, zusammengestellt. Ein Salatbuffet rundet das Angebot ab.

Gegrilltes Gemüse (Sondermenü auf Anfrage)
Kaspressknödel mit Salat

Ausflugsziele in der Umgebung

Solltest du etwas mehr Zeit haben, kannst du deinen Aufenthalt mit weiteren Highlights im Salzkammergut verbinden:

Fazit

Die Tauplitzalm ist ein absolutes Highlight im steirischen Salzkammergut und definitiv einen Kurzurlaub wert! Ich werde sicherlich wiederkommen und meine Sonnenaufgangstour nachholen.

*Affiliate-Link

Stadtabenteuer Wien – Interview mit der Autorin Judith Weibrecht

Die Buchreihe „Stadtabenteuer“, erschienen im Oktober 2019 im Michael Müller Verlag, wurde in der Kategorie „Besondere Reiseführer-Reihe“ mit dem ITB BuchAward 2020 ausgezeichnet. Aus diesem aktuellen Anlass durfte ich mit der Autorin des Wien-Reiseführers aus dieser Reihe, Judith Weibrecht, ein Interview führen.„Stadtabenteuer Wien – Interview mit der Autorin Judith Weibrecht“ weiterlesen

Blogger-Events 2020 – Die wichtigsten Konferenzen, Barcamps und Treffen im Überblick

Hier findest du eine Liste der wichtigsten Blogger-Events 2020 in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Events umfassen Blogger-Konferenzen, Barcamps* oder andere größere Blogger-Treffen sowie Reiseblogger-WGs. Nicht enthalten sind private Stammtische und Workshops. Die Events sind chronologisch nach Datum sortiert. Wenn eine Veranstaltung bereits stattgefunden hat, werde ich diese durchstreichen. Du kannst sie jedoch immer noch sehen, denn eventuell willst du sie dir ja gleich für nächstes Jahr vormerken.„Blogger-Events 2020 – Die wichtigsten Konferenzen, Barcamps und Treffen im Überblick“ weiterlesen

Färöer-Inseln: Was kostet 1 Woche Urlaub?

Du liebäugelst mit einer Reise auf die Färöer-Inseln, bist dir aber unsicher, ob du dir den Urlaub auch leisten kannst? Oder hast du die Inseln bereits als Reiseziel festgelegt, möchtest dich aber noch über die Kosten, die auf dich zukommen, informieren? Dann ist dieser Beitrag perfekt für dich! Denn in diesem Artikel gebe ich dir einen umfassenden Einblick in unsere Kosten für eine Woche (8 Tage) Rundreise auf den Färöer-Inseln. Die Kostenaufstellung umfasst die Kosten für die Anreise, die Unterkünfte, den Mietwagen, die Fähre sowie die Verpflegung vor Ort.

„Färöer-Inseln: Was kostet 1 Woche Urlaub?“ weiterlesen

Verlosung zum 4. Advent: Gewinne 3×1 Buch zum Thema Reisen

Wow, schon der vierte Advent! Und damit startet auch meine vierte und letzte Adventverlosung. Diesmal gibt es drei tolle Bücher aus dem CONBOOK-Verlag, dem Verlag für Reiseliteratur, zu gewinnen.

Der CONBOOK-Verlag setzt mit seinem Programm da an, wo klassische Reiseführer an ihre Grenzen stoßen. Zu den Publikationen des Verlags zählen Geschichten von Menschen, die außergewöhnliche Reisen fernab von Pauschaltourismus und ausgetretenen Pfaden erlebt haben, darunter beispielsweise auch das Werk Ins Nirgendwo bitte! Zu Fuß durch die mongolische Wildnis von Franziska Bär, das ich bereits rezensieren durfte.

Nun hast du die Möglichkeit, 3 weitere tolle Bücher aus dem CONBOOK-Verlag zu gewinnen!

„Verlosung zum 4. Advent: Gewinne 3×1 Buch zum Thema Reisen“ weiterlesen