Una serata a Firenze

Wir statten Florenz auf der Durchreise nach Korsika einen kurzen Besuch ab.

Das Italienisch, das heute gesprochen wird, geht angeblich auf die Ausprache von Dante Aligheri, einen gebürtigen Florentiner, zurück. Das erklärt auch, weshalb wir hier eine Statue von Dante Alighieri vorfinden.

Dante Aligheri

Gleich daneben befindet sich die Franziskanerkirche Santa Croce.

Santa Croce
Santa Croce

Unsere Stadtbesichtigung führt uns weiter zum Palazzo Vecchio, dem Rathaus von Florenz.

Der Palazzo Vecchio.pg

Auffallend oft begegnet uns hier übrigens Pinocchio. Wie ich nachher auf Google erfahre, war der Autor des weltberühmten Romans, Carlo Collodi, ein Florentiner.

Pinocchio

Wir setzen unseren Stadtspaziergang fort, um die Hauptsehenswürdigkeiten, den Dom und die Ponte Vecchio (dt. alte Brücke), zu besichtigen.

 

 

Anschließend begeben wir uns auf den Hügel von Bellosguardo. Von dort aus hat man einen wunderschönen Ausblick über Florenz, den man – wäre man nicht mit zig Touristen dort –  auch genießen könnte. Es war wirklich schwierig hier zu fotografieren … ein paar Bilder sind jedoch geglückt. 🙂

 

 

Generell wimmelt es hier – sehr zu unserer Verwunderung – nur so von Touristen.

Am Rückweg in die Stadt kommen wir in den Genuss, den Sonnenuntergang am Arno zu betrachten.

Sonnenuntergang am Arno
Sonnenuntergang am Arno

So eine Stadtbesichtigung macht ganz schön hungrig! Wir begeben uns daher nun auf die Suche nach einem netten Restaurant, wenn möglich mit einem Gastgarten abseits der Straßen (in denen es zu ungemütlich und laut ist). Leider werden unsere Wünsche nicht ganz erfüllt und wir kehren schlussendlich auf dem Piazza della Signoria ein. Immerhin werden wir mit vorzüglichem Essen belohnt (ich habe leider vergessen, wie das Restaurant heißt, versuche aber es noch herauszufinden und nachzuliefern ;)).

Fazit: Für einen Zwischenstopp auf der Durchreise ganz nett, extra auf Urlaub würde ich hier allerdings nicht herfahren. Auch, finde ich, ist Florenz keinen zweiten Abstecher wert.

6 Kommentare zu „Una serata a Firenze

  1. Das ruhige Florenz findet man nur außerhalb des Centro storico, und zwar in einer „Enklave“ unterhalb des Arno –
    Santo Spirito, eine Art „Ruhe im Süden“.
    Sonst ist Florenz eher ein Vorort von Tokyo und die ital. Hauptstadt des Geldabzockens – kleines Einmaleins: einmal Florenz = dreimal Bologna.
    Sollte man schon gesehen haben, aber nur einmal…das genügt.
    MfG
    Th.Roth

    Gefällt 1 Person

  2. Deine Fotos sind echt klasse geworden, trotz der ganzen Touris.
    Also du empfiehlst Florenz dann eher für einen Tag und dann wieder weg?
    Schade, hätte das gar nicht so erwartet.
    Waren es die Touristen oder gibt es einfach nicht so viel zu sehen?

    Ganz liebe Grüße aus Singapur 🙂
    Michelle | The Road Most Traveled

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen lieben Dank!
      Also wenn man grad in der Nähe ist, kann man einen Abstecher machen, aber extra hinfahren würd ich nicht. Ich habe zwar nun schon öfter gehört, dass Florenz außerhalb der Hauptsaison ganz schön sein soll, aber so richtig vorstellen kann ich mir mehrere Tage dort nicht.
      Es ist recht laut und hektisch und es gab kein einziges Restaurant mit einem netten Gastgarten.
      Da wir ja nur einen Abend dort waren, hatte ich keine großartigen Pläne gemacht, aber ich hatte auch nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben.
      Liebe Grüße aus Wien
      Julie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s