Ausflug zur Wander- und Wasserwelt Myrafälle

Die Myrafälle sind ein sehr beliebtes Ausflugsziel, wie man vor allem an Sonn- und Feiertagen unschwer am Andrang vor Ort erkennen kann. Ich war bereits vor vielen Jahren einmal hier, mein Mann jedoch noch nie. Schon länger spiele ich mit dem Gedanken, diesen tollen Ort mal wieder aufzusuchen. Da sich der Ausflug perfekt für einen Nachmittag eignet, schnappen wir spontan unsere Kamera und fahren los.

Die Anreise

Die Myrafälle befinden sich etwa 61 Kilometer von Wien entfernt.

Mit dem Auto:

Von Wien aus Richtung Graz (Südautobahn) – Abfahrt Wöllersdorf nehmen (bei der Ausfahrt sind die Myrafälle bereits ausgeschildert) – anschließend rechts halten und Richtung Gutenstein fahren (B21) – im Ortszentrum von Pernitz dann rechts abbiegen (Myrafälle ausgeschildert). Wenig später sieht man bereits die Parkplatzmarkierungen. Man kann sein Ziel daher nicht verfehlen.

Die Anfahrt hat insgesamt etwa eine Stunde gedauert. Kostenlose Parkplatzmöglichkeit vorhanden.

Mit dem Zug:

Man kann zwar auch mit dem Zug anreisen, es ist allerdings etwas umständlicher und man muss etwa 2 Stunden für die Anfahrt einplanen. Dabei muss man ein Mal in Wiener Neustadt umsteigen und von der Haltestelle Pernitz/Muggendorf noch etwa eine Dreiviertelstunde/Stunde Fußmarsch bis zu den Myrafällen einplanen. Wir haben allerdings vor Ort gesehen, dass auch Shuttlebusse angeboten werden. Da wir diese Option nicht genutzt haben, haben wir uns nicht näher informiert. Bei Interesse am besten einfach direkt anfragen.

Die Wanderung

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Myrateich mit dem anliegenden Gasthaus Myra-Stubn. Tickets können vor Ort am Automaten oder an der Kassa (Bargeld wird bevorzugt) erworben werden und kosten pro Person 5 Euro.

Myrateich
Myrateich
Myrafälle Ausgangspunkt der Wanderung
Ausgangspunkt der Wanderung

Der Weg führt zunächst über zahlreiche Holzbrücken an den Myrafällen vorbei. Die Kulisse ist wunderschön und eignet sich hervorragend als Fotomotiv.

Wasserwelt Myrafälle Wasserfall Fotomotiv.JPG

Fotomotiv Myrafälle Muggendorf.JPG

Wasserfall Myrafälle

Wanderung Myrafälle in Muggendorf

Wander- und Wasserwelt Myrafälle in Muggendorf Ausflug

Da am Sonntag recht viel los ist und die Holzwege relativ schmal sind, muss man ständig warten und/oder ausweichen, was ich als etwas störend empfinde.

Myrafälle_Holzstege.jpeg

Wasser- und Wanderwelt Myrafälle_Holzbrücken.JPG

Selbst im Sommer kann es hier etwas frisch werden. Wer also leicht friert, sollte ein dünnes Jäckchen mitbringen.

Nach etwa 15 Minuten teilt sich der Weg. Rechts geht es zum Stausee, links zum Hausstein. Wir entscheiden uns für Ersteres. Bis zum Stausee sind es von hier noch etwa 10 Minuten.

Der Stausee selbst ist relativ unspektakulär (wir haben ihn nicht mal fotografiert). Von hier bieten sich noch weitere Wandertouren an. Da wir unsere Tour allerdings erst am Nachmittag begonnen haben, zahlt sich die Wanderung zur Steinwandklamm (ca. 45 Minuten) leider nicht mehr wirklich aus. Wir beschließen daher, diese auf ein andermal zu verschieben und stattdessen den Haussteinrundweg (ca. 25 Minuten) zu gehen.

Viele scheinen nur den kurzen Aufstieg bis zu den Myrafällen auf sich zu nehmen bzw. im nahegelegenen Gasthaus eingekehrt zu sein, da uns ab hier kaum noch jemand begegnet.

Der Hausstein vom Parkplatz aus
Der Hausstein vom Parkplatz aus
Ausflug zu den Myrafällen Haussteinrundweg
Haussteinrunde
Ausblick Haussteinrundweg Myrafälle
Ausblick Haussteinrunde

Myrafälle Ausflug_Makro_Blume.JPG

Insgesamt haben wir etwa 3 Stunden hier verbracht. Dies liegt hauptsächlich an den vielen Fotostopps, die wir eingelegt haben. Die Tour selbst dauert schätzungsweise nur etwa 1 Stunde und 20 Minuten.

Fazit

Die Myrafälle sind zweifellos ein tolles Ausflugsziel, das sich für die ganze Familie eignet, allerdings muss man – zumindest am Wochenende – mit viel Andrang rechnen. Wer es gerne ruhiger hat, sollte an einem Wochentag herkommen. Die Tour eignet sich aufgrund der geringen Steigung und Anstrengung auch für Sportmuffel. Kurz: Ein Ausflug zu den Myrafällen ist absolut empfehlenswert!

Praktische Tipps zum Schluss

Tickets: Die Tickets können problemlos vor Ort – entweder am Automaten oder an der Kassa – erworben werden. Die Kosten betragen 5 Euro pro Person (ab dem 15. Lebensjahr). Diese Gebühr dient dem Erhalt des Naturdenkmals.

Einkehrmöglichkeiten: Am Startpunkt befindet sich das Gasthaus Myra-Stubn. Je nachdem, für welche Wanderung man sich entscheidet, kann man unterwegs entweder beim Körnerwirt oder beim Jagasitz einkehren.

Ausstattung: Wenngleich wir viele Menschen gesehen haben, die in Flip Flops, Sandalen oder Ähnlichem die Wanderung antreten, empfehle ich festes Schuhwerk. Wir hatten unsere Leichtwanderschuhe an, die sich unseres Erachtens perfekt für diese Tour geeignet haben. Vor allem, wenn man vorhat, die Wanderung nach den Myrafällen fortzusetzen, sollte man geschlossene Schuhe tragen.

Schwierigkeitsgrad: leicht

Öffnungszeiten: täglich von 8 bis 19 Uhr

Persönlicher Tipp: Wie bereits eingangs erwähnt, haben wir den Sonntag für unseren Ausflug gewählt. Dementsprechend viel los war dort auch. Wer die Möglichkeit hat, sollte einen Wochentag wählen. Dann kann man die Wanderung sicher noch mehr genießen und ist nicht ständig mit Ausweichen beschäftigt.


Hat dir dieser Beitrag gefallen? Fandest du ihn hilfreich? Dann lass es mich doch in Form eines Likes oder Kommentares wissen. Du kennst jemanden, dem dieser Beitrag auch gefallen/helfen könnte? Dann leite ihn doch gerne weiter. Gerne kannst du diesen Artikel auch in den sozialen Netzwerken teilen. Ich freue mich über jede Form der Unterstützung. ❤


verlinkt mit Soulsister meets friends

18 Kommentare zu „Ausflug zur Wander- und Wasserwelt Myrafälle

    1. Ja, geht mir genauso!
      Nicht hoch. Das sind mehrere kleinere. Wenn du spektakuläre Wasserfälle magst, kann ich dir die Krimmler Wasserfälle empfehlen. Das sind die höchsten Wasserfälle Österreichs (ca. 385 m).
      Liebe Grüße
      Julie

      Gefällt mir

  1. Ein schönes Ziel für warme Sommertage 🙂 Ich mag es auch lieber, wenn die Orte nicht so überfüllt von Menschen sind und versuche Wochenenden und Feiertage zu vermeiden. Klappt aber leider nicht immer ^^“

    Gefällt 1 Person

  2. Wow als ich das Bild gesehen habe hätte ich nicht gedacht, dass es so etwas schönes in Österreich gibt. Ich hätte es eher irgendwo im Ausland vermutet, also viel weiter weg. Wirklich sehr sehr schön!
    Ich finde deine Tipps auch hilfreich (Schuhwerk, Wochentag, Anreise etc.) das kann jemanden, der da hin möchte tatsächlich sehr viel helfen.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s