Côte d’Azur – Teil 2: Nizza

So, ich schulde euch noch den Bericht meiner letzten Südfrankreich-Station Nizza (frz. Nice). Und wann ist der Zeitpunkt besser, euch mit sommerlichen Bildern und Mittelmeerflair zu versorgen, als mitten im Winter? 🙂

Nizza ist die fünftgrößte Stadt Frankreichs und liegt – ebenso wie Marseille – an der Côte d’Azur.

Meine Stadterkundung beginne ich am Place Garibaldi, einem der ältesten Plätze Nizzas.

Place Garibaldi
Place Garibaldi

Benannt ist der Platz nach Guiseppe Garibaldi, einem gebürtigen Nizzaer und italienischen Nationalheld. Eine Statue erinnert an ihn.

La statue de Giuseppe Garibaldi
Statue von Giuseppe Garibaldi

Guiseppe Garibaldi war maßgeblich an der Einigung Italiens, dem Risorgimento, beteiligtAls Nizza 1860 Frankreich zugesprochen wurde – Nizza gehörte bis dahin zu Italien – richteten die Bewohner Nizzas, aufgrund Garibaldis proitalienischer Gesinnung, angeblich als Strafe seine Statue Richtung Italien aus.

Folgt man der Rue Cassini gelangt man zum Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain (MAMAC), dem Museum für moderne Kunst, vergleichbar mit dem mumok in Wien.

musée d'art moderne et d'art contemporain
Le Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain (MAMAC)

Palmenfoto

Loch Ness Monster Skulptur vor dem Mamac in Nizza
Loch-Ness-kulptur vor dem MAMAC
 Da ich wenig für moderne Kunst übrig habe, setzte ich meinen Weg auf der Promenade du Paillon, einem ca. 1,2 Kilometer langen Grünstreifen (frz. coulée verte), fort. Diese Flaniermeile reicht vom Nationaltheater bis zur Promenade des Anglais (dt. Promenade der Engländer).

Nice - Ursi 015

Auf der Promenade du Paillon

Spazieren auf der Promenade du Paillon.jpg

DSCN3366

Für Kinder gibt es unter anderem tolle Klettergerüste und: einen „Miroir d’Eau“ (Wasserspiegel).

Wasserspiele für Kinder mitten in Nizza.jpg

Aus den Öffnungen im Boden sprudelt in regelmäßigen Abständen Wasser – ein Heidenspaß für Kinder … und kindische Erwachsene. 😀

Am Place Masséna angekommen, sehe ich, dass gerade das Nice Jazz Festival stattfindet.

Jazz-Festival in Nizza
Nice Jazz Festival 2015

Jazzfestival in Nizza 2015

Obwohl ich absolut kein Konzertfan bin, lasse ich mich von meiner Begleitung überreden, einen Abend am Jazzfestival zu verbringen. Am Programm des fünftägigen Festivals standen unter anderem The Roots, Kool & the Gang, Monophonics und Yael Naïm. Wir entscheiden uns für Kool & the Gang. War ganz nett. Wie gesagt bin ich kein Fan von Konzerten und Festivals und da die Musik ohnehin in der ganzen Innenstadt zu hören war, hätte mir die Beschallung beim Abendessen auch gereicht. Die Karten waren allerdings nicht sehr teuer (etwa 30 Euro, wenn ich mich richtig erinnere).

Falls jemand extra seinen Nice-Aufenthalt danach richten möchte: Das Festival findet einmal jährlich im Juli – mitten in der Stadt, am Place Masséna – statt.

Apollo-Statue in Nizza
Apollo-Statue am Place Masséna

Folgt man dem Boulevard noch einige Meter, gelangt man schließlich auf die berühmte Flaniermeile Promenade des Anglais.

Auf der Promenade des Anglais

Promenade des Anglais

Nice von oben
La Baie des Anges mit der Promenade des Anglais

Die Strandpromenade eignet sich zum Joggen, Radfahren und natürlich zum Flanieren; der Strand mit seinen Beach Clubs lädt zum Verweilen ein. Aber Achtung: In Nizza gibt es ausschließlich Kieselstrand, wobei der Begriff „Kiesel“ untertrieben ist: Es handelt sich um faustgroße Steine. Ich empfehle daher auf jeden Fall Badeschuhe fürs Meer, da das Gehen wirklich sehr unangenehm sein kann.

Kieselstrand in Nizza

Nachdem ich mich etwas abgekühlt habe, geht es weiter in die Altstadt, Vieux Nice genannt, wo mich am Cours Saleya der berühmte Obst-, Gemüse- und Blumenmarkt begrüßt. Hier werden hauptsächlich landestypische Produkte angeboten.

Am Markt in Nizza

Markt in Nizza_Cours Saleya

Blumenmarkt in Nizza

Weitere Eindrücke von der Alt- und Innenstadt:

In der Altstadt von Nizza.jpg

Ich mag die vielen engen und verwinkelten Gässchen und die Häuser mit den bunten Fassaden.

Die Altstadt von Nizza

Auch hier gibt es einen rosa Turm:

Vieux Nice

Rosa Kirchturm in Nizza

Nach dem Abendessen genieße ich den Sonnenuntergang am Strand.

Sonnenuntergang in Nizza

Genächtigt habe ich im Hotel Ibis Nice Palais des Congrès. Es liegt zwar nicht mitten im Zentrum, aber der Hafen und die Promenade des Anglais sind in circa 20 Gehminuten zu erreichen. Für mich war das absolut ausreichend und zentral genug. Das Preis-Leistungs-Verhältnis war unschlagbar: habe circa 45 Euro pro Nacht gezahlt. Das Frühstück war zwar noch extra zu bezahlen und mit 13 Euro pro Tag nicht billig, aber richtig gut. Es gab eine sehr große Auswahl und man konnte mit einer gesunden Mahlzeit in den Tag starten, was mir sehr wichtig ist.

Frühstücken in Nice

Hoteltipp: Hotel Ibis Nice Palais des Congrès, 38 Rue Barberis, 06300 Nice, Frankreich

Nizza ist auch bekannt für seinen Hafen und seine Luxus-Yachten.

Am Hafen von Nizza

Der Hafen von Nizza

le port de Nice

Zudem eignet sich Nizza sehr gut als Ausgangspunkt für Tagesausflüge. So bietet sich beispielsweise ein Ausflug nach Grasse, Saint-Tropez, Cannes oder Monaco an.

Wer (wie ich) Sehnsucht nach einem Sandstrand hat, wird in Antibes fündig. Aber Achtung: Der Strand ist im Sommer dort sehr überfüllt.

Strand von Antibes
Der Strand von Antibes im Juli

Antibes ist von Nice aus bequem mit dem Zug zu erreichen, allerdings ist es vom Bahnhof bis zum Strand noch ein gutes Stück zu Fuß.

Antibes
Antibes

Trivia zum Schluss: Heinrich Mann, der Bruder von Thomas Mann und wie dieser Schriftsteller, emigrierte 1933 nach Nizza, wo er bis 1940 lebte. Auch den Philosophen Friedrich Nietzsche verbindet etwas mit Nizza, wo er aufgrund des milden Klimas gerne den Winter verbrachte.

Fazit: Nice ist eine wunderschöne Stadt, die absolut einen Besuch wert ist. Aber auch die Umgebung von Nice (Provence) hat einiges zu bieten und ist wirklich sehenswert.


Wer von euch war schon in Nice? Wie hat es euch dort gefallen? Habt ihr vielleicht noch weitere Tipps?


Du kennst den ersten Teil meiner Côte-d’Azur-Serie noch nicht? Dann einfach hier lang.

Dieser Beitrag hat an der Blogparade #sonntagsglück von Soulsister meets friends teilgenommen.

5 Kommentare zu „Côte d’Azur – Teil 2: Nizza

  1. Liebe Julie!
    Dein Beitrag über Nizza ist wirklich wunderschön. Wenn ich die Bilder vom Place Garibaldi, Place Masséna und der Altstadt sehe, bekomme ich sofort wieder Sehnsucht nach Nizza. Wenn die Stadt auch noch einen Sandstrand hätte, dann würde ich da wohl jedes Jahr hinreisen – ich bin auch so ein Strandfan wie du 😉 Aber Nizza eignet sich wirklich hervorragend für Ausflüge an der Côte d‘Azur und Monaco ist mit dem Zug in 20 min erreichbar. Auf meinem Blog gibt es noch Restauranttipps für Nizza nachzulesen.
    LG, Anita

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anita,
      vielen lieben Dank für dein Feedback! Es freut mich sehr, dass dir der Beitrag so gut gefällt. 🙂
      Ja das mit dem Strand ist wirklich das einzige Manko. Ansonsten ist die Stadt einfach nur toll! ❤ Habe beim Schreiben des Beitrags auch wieder Sehnsucht bekommen. 😉
      In Monaco war ich eh auch kurz. Folgt in Kürze noch ein Beitrag. 🙂
      Ah super, die fehlen bei mir leider, weil ich mich an die Namen nicht mehr erinnern kann. Ich schau gleich mal bei dir vorbei.
      Liebe Grüße
      Julie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s