Brauche ich als Reisebloggerin Visitenkarten?

Die Vorbereitungen für den ReiseSalon laufen auf Hochtouren. Ich habe bereits einen Videodreh hinter mir, meine Präsentation vorbereitet und alle FreundInnen und Bekannte mobilisiert. Dann stand ich vor der Frage: Visitenkarten – ja oder nein?

Relativ schnell war für mich klar, dass ich gerne Visitenkarten drucken lassen möchte. Immerhin handelt es sich um einen Messeauftritt, wo sich Visitenkarten wunderbar verteilen lassen. Als ich diese Frage also mit „Ja“ beantwortet hatte, begann ich zunächst nach Anbietern zu googeln. Dabei habe ich bemerkt, dass scheinbar kaum ein/e ReisebloggerIn über das Thema Visitenkarten zu schreiben scheint. Sind Visitenkarten so out und haben andere Blogger womöglich gar keine?

Die Suche nach dem Anbieter

Auf Facebook bin ich dann immerhin auf ein paar BloggerkollegInnen gestoßen, die Visitenkarten zu haben scheinen und mehrheitlich den Anbieter moo empfehlen. Da ich die Karten dort allerdings sehr teuer fand, habe ich mich schließlich für easyprint, einen Tipp von meiner Cousine, entschieden.

Ich habe mich dafür entschieden, die Karten selbst zu designen, also kein vorgegebenes Design zu verwenden, zumal ich die Designs von easyprint gar nicht ansprechend fand. Wer gerne ein vorgegebenes Design verwenden möchte, kann ja z.B. mal bei vistaprint vorbeischauen. Dort kann man aus zig verschiedenen wirklich schönen Designs auswählen. Ich selbst habe allerdings keine Erfahrung mit Vistaprint und kann daher nichts über die Qualität sagen.

Im Test: easyprint

Die Software von easyprint ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Wie bereits von anderen Softwares bekannt, z.B. von Saal Digital, werden auch hier Beschnitt und Bildqualität angezeigt, was sehr praktisch ist.

easyprint Visitenkarten Software im Test

Sollte man etwas außerhalb des Beschnitts positionieren, wird dies rot angezeigt.

easyprint-visitenkarten-software-im-test1.png

Man kann sowohl eine fertige Druckvorlage als auch Fotos, Logos, Grafiken etc. hochladen. Ich habe mich beispielsweise in Ermangelung eines Logos dafür entschieden, ein Foto von mir auf der Visitenkarte zu platzieren. Hierbei kann man zwischen verschiedenen Bildausschnitten wählen.

easyprint-visitenkarten-erfahrungsbericht.png

Ich habe mich für den runden Ausschnitt entschieden.

Des Weiteren kann man ein Lineal sowie ein Raster einblenden, was beim Positionieren hilfreich sein kann.

bildschirmfoto-2017-11-07-um-18-30-32.png

Was ich ebenfalls sehr praktisch finde: Man kann während des Erstellens zwischen verschiedenen Optionen wechseln, z.B. von einseitig auf zweiseitig oder die Auflage erhöhen und die Kosten sehen.

Ich habe mich schlussendlich für folgende Optionen entschieden:

  • Format: 85 x 55 mm quer
  • Druck: einseitig (da ich nicht wusste, was ich auf die Rückseite geben soll)
  • Papierstärke: 350 g/m2 (= Standard)
  • Anzahl: 250 Stück

Und so sah der fertige Entwurf dann auf dem Bildschirm aus:

whatsapp-image-2017-11-04-at-15-51-36.jpeg

Ich habe zwar meinen Entwurf immer wieder gespeichert, da man sich jedoch weder für die Erstellung noch für die Bestellung registrieren muss, konnte ich nach Abschluss der Bestellung nicht mehr auf meinen Entwurf zugreifen. Sollte ich also Nachschub benötigen, muss ich alles nochmal erstellen.

Tipp: Wer später eventuell gerne einen Nachdruck seiner Visitenkarten bestellen möchte bzw. am bereits entworfenen Layout weiterarbeiten möchte, sollte sich registrieren.

Bestellung und Versand

Das Bestellformular war dreispaltig und etwas gewöhnungsbedürftig, das Ausfüllen und Abschließen hat aber letztlich schnell und problemlos geklappt.

Einziger Nachteil: die Versandgebühren. Diese lassen sich leider nicht umgehen, da man die Karten nicht selbst abholen kann. Der Preis kann sich aber dennoch wirklich sehen lassen: 15,26 Euro für 250 einseitig bedruckte Visitenkarten.

Easyprint -isitenkarten Bestellung

 

Der Versand war rasend schnell (3 Tage) und problemlos. Die Lieferung originell:

dhl-ist-kreativ.jpg
Jö, was ist denn das?

Ja, darunter ist wirklich das Päckchen mit den Visitenkarten gelegen. 😀 Die DHL-Zusteller sind eben kreativ. 😀

Neugierig habe ich das Päckchen aufgerissen und: Die Visitenkarten sehen exakt so aus wie auf dem Bildschirm. ❤

Meine easyprint-Visitekarte.jpg.jpg

Fazit: Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Ergebnis und finde das Preis-Leistungs-Verhältnis top. Ich kann easyprint daher absolut empfehlen. Ob ich die Visitenkarten allerdings wirklich brauchen werde, wird sich erst nach dem Messeauftritt bzw. nach einiger Zeit herausstellen. Ich werde es euch dann wissen lassen. 🙂

Habt ihr auch Blogger-Visitenkarten? Und wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

 

6 Kommentare zu „Brauche ich als Reisebloggerin Visitenkarten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s