23 interessante Fakten über die Färöer-Inseln

In diesem Beitrag verrate ich dir teils skurrile, teils spannende und teils überraschende Fakten über die Färöer-Inseln. Vor allem, wenn du dich bisher noch nie mit den Färöern beschäftigt hast, wirst du durch die Lektüre dieses Beitrags viel Neues erfahren. Aber auch wenn du bereits ein bisschen etwas über den Archipel weißt oder schon einen meiner Färöer-Beiträge gelesen hast, gibt es noch interessante neue Fakten für dich zu entdecken.

23 interessante Fakten über die Färöer-Inseln

#1

Der Name „Färöer“ (färöisch: Føroyar) bedeutet übersetzt „Schafsinsel„.

#2

Grund für die Namensgebung ist sicherlich das Faktum, dass auf den Färöer-Inseln etwa 1,6 Mal so viele Schafe wie Menschen leben.

In Eiði Schnappschuss Schafe
Schafe gehören zur färöischen Bevölkerung einfach dazu.

#3

Die Färöer-Inseln gehören zwar zum Königreich Dänemark, sind aber autonom und somit, ebenso wie Grönland, nicht Mitglied der EU.

#4

Gásadalur, ein Ort im Westen der Insel Vágar, galt bis Anfang des 21. Jahrhunderts als einer der isoliertesten Orte Europas, da das Dorf nur zu Fuß oder per Hubschrauber erreichbar war. Dies änderte sich erst, als im Jahr 2006 der Gásadalurtunnel (Gásadalstunnilin) eröffnet wurde, der die Dörfer Bøur und Gásadalur, die durch den Berg Knukarnir getrennt werden, miteinander verbindet.

#5

Die Färöer-Inseln werden auch „The Land of Maybe“ genannt, da man aufgrund des wechselhaften Wetters schlecht planen kann. Fährt die Fähre morgen nach Mykines? Maybe. 😉

#6

Es gibt eine Dokumentation über die Färöer-Inseln mit dem Titel „The Land of Maybe„. Ich habe sie allerdings selbst noch nicht gesehen.

#7

Tórshavn, die Hauptstadt der Färöer-Inseln, hat etwa 21.000 Einwohner (Stand: Jänner 2018) und zählt damit zu den kleinsten Hauptstädten der Welt.

#8

Der Name Thórshavn leitet sich vom germanischen Gott des Donners und Blitzes („Thor“) und dem skandinavischen Wort für Haven („havn“) ab. Tórshavn heißt also wörtlich übersetzt „Thors Hafen“. Von den Einheimischen wird die Stadt aber meist nur Havn, also „Hafen“, genannt.

#9

Im Jänner 2018 lebten etwa 50.000 Menschen auf den Färöern – dies entspricht in etwa der Einwohnerzahl der österreichsichen Stadt Dornbirn (Vorarlberg) oder der deutschen Mittelstadt Ravensburg (Baden-Württemberg).

#10

Während die Hauptstadt mit ca. 21.000 Einwohnern der bevökerungsreichste Ort der Färöer ist, ist Múli der verlassenste. Seit 2015 ist der Ort offiziell unbewohnt.

#11

Die Flagge der Färöer-Inseln heißt Merkið und wurde 1919 von Studierenden in Kopenhagen entworfen.

Färöer Inseln Flagge
Die heutige Flagge der Färöer – Merkið © Pixabay

#12

Wer auf den Färöern ist, befindet sich nie mehr als fünf Kilometer vom Meer entfernt.

#13

Seit 1990 hat der Archipel offiziell eine Universität.

#14

Tinganes, das Parlamentsviertel in Tórshavn, ist das älteste Stadtteil der Inseln.

Parlamentsviertel Tinganes Torshavn Färöer-Inseln
Mit seinen roten Häusern sieht es aus wie ein Freilichtmuseum, iist jedoch das Regierungsviertel der kleinen Inselnation.

#15

Obwohl die Färöer Inseln mitten im Nordatlantik auf 62° nördliche Breite liegen, herrscht ein überraschend mildes Klima. Die Temperaturen sinken nur selten unter den Gefrierpunkt, erreichen aber ebenso selten über 15 Grad. Die Durchschnittstemperatur liegt im Sommer bei etwa 10°C und im Winter bei ca. 3°C.

#16

Die Färöer-Inseln bieten durch die praktisch nicht vorhandene Luftverschmutzung geradezu ideale Bedingungen für den Anblick von Polarlichtern.

polarlichter_aurora borealis_färöer inseln
© Pixabay

#17

Das Leitungswasser auf den Färöern kann bedenkenlos getrunken werden. Eigenen Angaben zufolge besitzt das Wasser aus dem Hahn ausgezeichnete Trinkwasserqualität.

#18

Die skandinavische Fluggesellschaft SAS verkehrt ein Mal pro Tag zwischen dem Archipel und Kopenhagen.

#19

Um auf der Insel Mykines wandern gehen zu dürfen, muss man eine Gebühr von 100 FOK (= ca. 13,40 €) pro Person zahlen (gilt nur von Mai bis September).

Papageientaucher Mykines Färöer Inseln
Um die süßen Tierchen auf Mykines bewundern zu können, muss man 100 FOK zahlen.

#20

Der Hubschrauber ist das schnellste Verkehrsmittel auf den Färöern, allerdings kann man an einem Tag nur in eine Richtung fliegen, Rundflüge sind nicht möglich.

#21

Wer den Austragungsort des legendären Länderspiels Färöer gegen Österreich 1990 sucht, wird auf den Färöern nicht fündig. Da es damals nur Kunstrasenplätze auf dem Archipel gab und diese bei EM-Qualifikationsspielen nicht erlaubt waren, fand das Spiel   in der schwedischen Stadt Landskrona statt. 

#22

Auf den Färöern ist es so windig, dass die FIFA eine Sonderregelung bei Elfmetern erlaubt hat. Gibt es bei starkem Wind einen Strafstoß, darf ein Mitspieler des Schützen den Ball festhalten, damit er nicht vom Elfmeterpunkt rollt.

#23

Die Färöer sind eine Fußballnation. Von den ca. 50.000 Einwohnern spielen etwa 5.000 aktiv Fußball. Das entspricht einer Quote von 10 Prozent, die selbst viele „große“ Fußballnationen nicht erreichen.

Das waren sie also nun, die interessantesten Fakten über die Färöer-Inseln. Du hast noch weitere? Dann schreibe sie doch gerne in die Kommentare! Welche Fakten haben dich am meisten überrascht oder welche fandest du am spannendsten? Ich freue mich auf deine Meinung!

Du hast nun Lust bekommen, die Färöer selbst zu erkunden? Dann findest du in den folgenden Beiträgen viele wertvolle und hilfreiche Tipps sowie Infos:

Zur Reisevorbereitung und Tourenplanung empfehle ich dir den Reiseführer von Alexander Wachter*.


*Affiliate-Link: Bestellst du über diesen Link, dann bekomme ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich nichts.


Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann freue ich mich, wenn du mir einen Like oder Kommentar hinterlässt und/oder den Beitrag teilst oder weiterleitest. Danke! ❤

15 Kommentare zu „23 interessante Fakten über die Färöer-Inseln

  1. Interessante Fakten, so einiges wusste ich sogar schon! Wenn es mich mal wieder in den Norden zieht, dann werden es sicher auch mal die Farøer.Das gute Leitungswasser vermisse ich hier in Deutschland schon, das ist in Norwegen ja auch so gut.

    LG aus Görlitz
    Ina

    Gefällt 1 Person

  2. Obwohl ich auch schon auf den Färöer-Inseln war, hast du mir doch noch Neues beigebracht. Ich mag diese „wilden“ Inseln, trotz des oft schlechten Wetters. Toll, die vielen nistenden Seevögel.
    Liebe Grüße
    Gabriela auf Reisen

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s