Kurztrip ins steirische Salzkammergut: Grundlsee und Toplitzsee

Das Salzkammergut ist für mich eine der schönsten Gegenden Österreichs. Bisher war ich immer im oberösterreichischen Teil unterwegs (Almtal, Bad Ischl, Attersee, Traunsee). Längst war es daher an der Zeit, mal den steirischen Abschnitt kennenzulernen. Also beschloss ich, Ostern heuer im Ausseerland, genauer gesagt am  Grundlsee, zu verbringen.

Anreise und Unterkunft

Der Grundlsee ist von Wien aus in etwa 3 Autostunden zu erreichen. Da wir – leider – wieder mal erst ziemlich spät losgefahren sind, konnten wir das Traumwetter zunächst nur durch die Windschutzscheibe bewundern. Zum Glück war es aber auch bei der Ankunft am Zielort noch schön und so wurden wir in Grundlsee (auch der Ort heißt so) bei 14 Grad und Sonnenschein begrüßt.

Kurzurlaub am Grundlsee_Steiermark
Blick vom Balkon aus

Genächtigt haben wir im 4-Sterne-Hotel Mondi-Holiday Seeblickhotel Grundlsee, von dem man – vorausgesetzt man hat ein Zimmer mit Seeblick gebucht – eine wunderbare Aussicht auf den See hat.

Seeblick Grundlsee
Panorama vom Grundlsee

Panoramarundweg um den Grundlsee

Da wir das schöne Wetter gleich ausnutzen wollten (die Wettervorhersage für die kommenden Tage war alles andere als rosig), beschlossen wir, den Panoramaweg um den Grundlsee zu gehen. Der Rundweg umfasst etwa 14 Kilometer und ist mit 3-4 Stunden Gehzeit angeführt. Wir sollten daher rechtzeitig zu Sonnenuntergang im Gasthaus Schraml, das sich im letzten Abschnitt des Weges befindet, ankommen.

Zwar noch nicht Teil des Weges, aber nur wenige Schritte davon entfernt, befindet sich das erste Fotomotiv: das Bankerl für Verliebte.

Das Bankerl für Verliebte am Grundlsee_Salzkammergut.jpg

Der Grundlsee hat mein Herz sofort erobert, die Aussicht ist einfach atemberaubend.

Grundlsee
Der Grundlsee

Da der Rundweg um den See zunächst durch den Wald führt, ist vom Panorama vorerst wenig bis nichts zu sehen.

 

Dies ändert sich jedoch kurze Zeit später und die Sicht auf die wunderschönen, noch schneebedeckten Berge wird wieder frei.

Wanderung um den Grundlsee.jpg

Da der Panoramaweg nur geradeaus führt und nicht beschwerlich ist, ist er in die Kategorie „leichte Wanderung“ einzustufen.

der-weg-um-den-grundlsee.jpg

Panoramaweg Grundlsee.jpg

Aufnahme vom Panoramaweg am Grundlsee.jpg

Impression vom Panoramaweg am Grundlsee

Impressionen vom Grundlsee

Noch nicht mal bei der Hälfte des Rundwegs angekommen, werden wir jedoch leider am Weitergehen gehindert. Ein Warnschild informiert uns, dass der Rundweg aufgrund der alpinen Verhältnisse derzeit noch gesperrt ist. Es droht zudem Steinschlag. Enttäuscht kehren wir daher um.

Am Rückweg fangen wir aber immerhin noch ein paar schöne abendliche Impressionen ein.

Sonnenuntergang am Grundlsee

Abendstimmung am Grundlsee

Wir spazieren am Hotel vorbei und kehren im etwa 2 Kilometer entfernten Gasthaus Schraml ein. Für VegetarierInnen ist es hier am Land freilich kein Paradies, aber das bin ich bereits gewohnt und gebe mich mit Vorspeisen und Beilagen zufrieden. Besonders empfehlen kann ich die Tomatencremesuppe und den Hollersaft – beides wahrlich ein Gedicht. Wir sind uns alle einig, dass das Essen hier vorzüglich ist. Die Portionen sind übrigens recht groß. Der Verdauungsspaziergang zurück zum Hotel kommt uns daher sehr gelegen. Anschließend fallen wir zufrieden ins Bett.

Tipp: Wer am Grundlsee ist, sollte unbedingt im Gasthof Max Schraml, einkehren. Adresse: Brauhof 14, 8993 Grundlsee; etwa 2 km vom Hotel Mondi-Holiday entfernt;

Toplitzsee und wellnessen

Am zweiten Tag hätte ich gerne die 3-Seen-Tour (Grundlsee – Toplitzsee – Kammersee) gemacht. Diese wird allerdings, wie wir erfahren, erst ab Mai angeboten. Später offenbart sich uns auch der Grund dafür. Unabhängig davon hätte uns aber auch das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sooft die Wettervorhersage auch daneben liegt, diesmal stimmte sie – leider.

Der zweite Tag war trüb, nasskalt und grau. Vom wunderschönen Panorama des Vortages war nichts mehr zu sehen. Fast könnte man meinen, an einem anderen Ort erwacht zu sein.

 

Da auch eine Wanderung bei diesem Wetter für uns nicht in Frage kommt (die meisten Wanderwege werden übrigens erst ab Mai empfohlen), entscheiden wir uns spontan, den benachbarten Toplitzsee zu erkunden.

Der Toplitzsee ist durch die „Nazigold“-Legende in die Annalen eingegangen. Nach dem Zweiten Weltkrieg hielt sich hartnäckig das Gerücht, die Nazis hätten ihre Goldreserven im Toplitzsee versenkt. Der Alpensee wurde daraufhin zum Magneten für Schatzsucher aus aller Welt. Die nicht ungefährliche Schatzsuche endete für einige Taucher tödlich. Zwar zählt der Toplitzsee zu den kleineren Salzkammergutseen, jedoch ist er mit etwa 100 Metern der tiefste. Ein Schatz wurde nie gefunden, sondern lediglich Kisten mit gefälschten Pfundnoten. Seit 1963 ist das Tauchen im Toplitzsee verboten.

Geparkt haben wir unser Auto in Gößl, am anderen Ende des Grundlsees. Von dort führt ein etwa 15 minütiger Wanderweg zum Toplitzsee.

Wanderweg zum Toplitzsee.jpg

Der Weg führt zunächst an der Raphael-Kapelle vorbei.

Raphael-Kapelle in Gößl am Grundlsee
Die Raphael-Kapelle in Gößl

Begrenzt wird der Toplitzsee durch senkrecht abfallende Felswände des Toten Gebirges.

Felswände des Toten Gebirge am Toplitzsee.jpg

Statt des erhofften Frühlings herrscht hier, wie an den Bildern ersichtlich, allerdings noch Winter.

Als wir am See ankommen, klärt sich die Sache mit der 3-Seen-Tour auf: Vom See selbst ist nämlich nicht viel zu sehen, da dieser noch fast bis zur Gänze zugefroren ist.

zugefrorener Toplitzsee.jpg

Toplitzsee zu Ostern 2018.jpg

Toplitzsee 2018.jpg

Da uns auch hier ein Rundweg verwehrt bleibt, kehren wir in der Fischerhütte ein.

Die Fischerhütte am Toplitzsee.jpg

An den Wänden sind einige Relike und Fotos über die Tauchgänge im Toplitzsee ausgestellt. Auch hier schmeckt das Essen vorzüglich.

Den restlichen Tag verbringen wir im Wellnessbereich des Hotels. Da man in Österreich wettertechnisch nie wissen kann, haben wir vorausschauenderweise ein Hotel mit Wellnessbereich gebucht – für diese Jahreszeit auf jeden Fall zu empfehlen.

Hallstatt fällt ins Wasser

Für den dritten Tag hatten wir einen Abstecher nach Hallstatt geplant. Da das Wetter aber noch schlechter als am Vortag war (Schnee-Hagel-Regen und 4 Grad), machten wir uns gleich nach dem Frühstück auf den Heimweg.

Fazit

Da man das Wetter nicht ändern kann, haben wir das Beste daraus gemacht. Vorgestellt habe ich mir meinen Urlaub freilich anders. Da ich am ersten Tag die Schönheit der Gegend schnuppern konnte, werde ich bestimmt wiederkommen – dann allerdings im Sommer oder Herbst.

Alle Infos und Tipps auf einen Blick

Beste Reisezeit fürs Salzkammergut: Mai bis September

Unterkünfte am Grundlsee:

  • Eine große Auswahl an Unterkünften findest du auf booking.com*.

Tipp: Wenn du über diesen Link buchst, erhältst du nach deinem Aufenthalt 15 Euro gutgeschrieben.

Restauranttipps:

Wanderungen:

Ausflugsziele in der Umgebung:

  • Bad Ischl – etwa 30 Autominuten von Grundlsee entfernt
  • Hallstatt  – etwa 30 Autominuten von Grundlsee entfernt

* Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Wenn du über diesen Link buchst, erhalten wir beide eine Prämie im Wert von 15 Euro. Zu den AGBs und FAQs geht’s hier lang. Der Gutschein gilt nur für die ersten 10 Buchungen.

2 Kommentare zu „Kurztrip ins steirische Salzkammergut: Grundlsee und Toplitzsee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s