Les Calanche de Piana oder: Auf der Suche nach dem Herzen

Obwohl ich bereits mehrere „Calanques“ besichtigt hatte (Calanque Spinosa auf Sardinien und die Calanques von Marseille), waren die Calanche de Piana ein völlig neues Erlebnis für mich. Wir erreichten die Felsformationen abends gegen 19 Uhr, da uns empfohlen wurde, die Calanche bei Sonnenuntergang zu besichtigen (auch im Baedeker-Reiseführer steht dieser Tipp ;)). Da bis zum Sonnenuntergang noch etwas Zeit war (die Sonne geht hier gegen 21 Uhr unter), erkundeten wir etwas die Gegend. Sehr beeindruckend und absolut sehenswert sind die sogenannten Tafoni, typische Verwitterungsformen der Felsen. Zu den bekanntesten zählen la „Tête du Chien“ und le „Coeur“

DSCN3775
La Tête du Chien (Der Hundekopf)

Vom „Tête du Chien“ (unübersehbar rechts neben der Straße) aus führt ein gelb markierter 30-minütiger Wanderweg zum „Château fort“. In der Hoffnung, dabei auf „Le Coeur“ zu stoßen, treten wir diesen Wanderweg an. Unterwegs google ich dann doch nochmal und werde – nach einer gefühlten Ewigkeit – fündig: das Herz ist direkt von der D81 aus zu sehen und befindet sich etwas oberhalb des Restaurants „Les Roches Bleues“. Ob sich der Wanderweg zum Aussichtspunkt „Château fort“ (es befindet sich dort übrigens kein Schloss, wie der Name vermuten lässt) lohnt, kann ich daher nicht beurteilen, da wir ca. bei der Hälfte kehrtgemacht haben.

DSCN3780
Am Wanderweg zum „Château fort“

Es war jedenfalls kein einfacher Weg und, nachdem wir schon eine Tageswanderung (siehe Fangotal) hinter uns hatten, auch beschwerlich. Das hält die Franzosen allerdings nicht davon ab, mit Kind und Kühlbox (!) dort zu wandern. Wir haben auch einen Franzosen mit 2 Schachteln Pizza gesehen. Ils sont fous, les Français! 😀

Wir sind dann jedenfalls zurückgegangen und dem Straßenverlauf (D81) aufwärts gefolgt. Gespannt hielt ich Ausschau nach „le Coeur„. Den örtlichen Gegebenheiten und Fotos nach zu urteilen, liegt es wohl auf der rechten Seite. Ich kann es kaum erwarten. Und dann, plötzlich, kann ich es sehen. Ich freue mich wie ein kleines Kind. (Es befindet sich unübersehbar vom Tête du Chien aus kommend auf der rechten Seite).

DSCN3815
Le fameux Coeur (das berühmte Herz)

Mein Mann sieht ziemlich erleichtert aus, dass wir es (endlich) gefunden haben.

Man kann an mehreren Stellen neben der Straße parken, allerdings muss man früh genug dran sein. Als wir ankamen, gegen 20 Uhr, waren bereits alle guten Parkplätze weg. Wir haben unser Auto dann etwas oberhalb geparkt und sind ein paar Meter zurück zum „Herz“ marschiert. Von dort hat man wirklich eine wunderbare Aussicht.

 

 

Auch zum Betrachten des Sonnenuntergangs war dieser Platz perfekt. Wir haben uns dann an den Straßenrand gesetzt und, zusammen mit einigen anderen (es war jedoch nicht so schlimm wie befürchtet), den Sonnenuntergang genossen. Gespannt wartete ich auch darauf, dass sich die Felsen rot verfärben. Ich muss allerdings gestehen, dass es auf dem Foto spektakulärer, sprich roter, aussieht als in Wirklichkeit.

IMG_1856
Die Calanche bei Sonnenuntergang

Der Sonnenuntergang war wunderschön. Man konnte dann zusehen, wie die Sonne „im Meer verschwand“.

DSCN3823
Sonnenuntergang bei den Calanche

Fazit: Ein Ausflug zu den Calanche zahlt sich auf jeden Fall aus und ist, meines Erachtens, ein absolutes Muss beim ersten Korsikabesuch.

P.s.: Falls sich jemand über die verschiedenen Schreibweisen von „Calanche“ wundert, hier eine kurze Erklärung: Im Französischen heißt es im Singular „Calanque“, im Plural „Calanques“, im Korsischen hingegen wird der Plural ohne „s“ gebildet, also „Calanche“. Auch die frz. Schreibweise „Calanches“ sieht man manchmal.

Praktische Infos zum Schluss

Anfahrt: Von Calvi aus erreicht man die Calanche de Piana in ca. 2 Stunden, indem man die D81, zunächst Richtung Galéria, dann Richtung Porto, nimmt. Mann kann bis Galéria auch an der Küste fahren (D81b), das dauert zwar etwas länger, ist aber landschaftlich viel schöner. Die Calanche erstrecken sich zwischen Porto und Piana. Man fährt durch Porto durch und folgt weiterhin der D81 (die man übrigens nie verlässt). Von Porto sind es noch ca. 10 km. Da sich die Felslandschaft (unter anderem) direkt entlang der D81 auftürmt, kann man sie nicht verpassen.

Tipp: Unbedingt bei Sonnenuntergang besichtigen!

Nachtrag: Frauschweizer hat vor kurzem dazu aufgerufen, unsere Lieblingssommerbeiträge zu verraten. Ich habe diesen hier ausgewählt. ❤

Merken

5 Kommentare zu „Les Calanche de Piana oder: Auf der Suche nach dem Herzen

  1. Calanques – jetzt musste ich auch kurz überlegen, was man darunter versteht. Wunderschön sind diese Fotos!

    Und mir fällt wieder ein, dass ich irgendwann unbedingt nach Korsika will. Dann bin ich pünktlich vor Sonnenuntergang genau hier, das ist ja echt schön.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s