Die sozialen Netzwerke und ich

Beginnen wir mit dem Netzwerk, das ich am wenigsten mag:

Instagram

Instagram ist das soziale Netzwerk, dem ich mit Abstand am meisten Zeit widme und das gleichzeitig jedoch am wenigsten Output bringt. Es ist das undankbarste Netzwerk. Poste, like und kommentiere ich viel, kommen vielleicht ein paar Follower hinzu. Investiere ich allerdings weniger, macht sich das sofort in einem Follower-Rückgang bemerkbar. Das ist, milde gesagt, ziemlich frustrierend.

Anfangs habe ich dreimal täglich – morgens auf dem Weg zur Arbeit, in der Mittagspause und abends – ein Bild gepostet. Mittlerweile sind es „nur“ noch 1-2 Bilder täglich. Vor einiger Zeit habe ich dann mein Profil auf „Unternehmerprofil“ umgestellt, sodass ich Zugang zu meinen Statistiken habe und mich zeitlich etwas besser nach den beliebtesten Zugriffszeiten richten kann. Darüber hinaus mache ich nach wie vor fast täglich bei einer Like- und/oder Kommentier-Aktion mit. Und dennoch stagnieren die Zahlen seit einer Woche komplett.

Sicherlich spiele ich, was die Qualität der Fotos betrifft, nicht in der obersten Liga mit, aber besser als so manche Selfies sind sie allemal. Ich wundere mich bei vielen Profilen echt über die Follower-Zahlen. Na ja …

Ich überlege eigentlich täglich, Instagram zu verlassen oder stark einzuschränken, aber mache es dann doch nicht. Wahrscheinlich, weil ich immer noch hoffe, dass es endlich anläuft.

Pinterest

Mit Pinterest habe ich mich noch nicht so richtig auseinandergesetzt, was eindeutig ein Fehler ist, da Pinterest im Input-Output-Vergleich am besten abschneidet. Auch finde ich persönlich Pinterest viel ansprechender als Instagram. Auf Instagram kommt mir doch alles ziemlich oberflächlich vor. Als würde dort jeder nur etwas geben (i.d.F. liken, folgen und kommentieren), um etwas zu bekommen (likes, followers, comments).

Ich nehme regelmäßig an Pin-Aktionen über Facebook teil und bin in 3 Gruppenboards, wo ich auch hin und wieder einen meiner Pins teile. Abgesehen davon verbringe ich aber so gut wie keine Zeit auf Pinterest.

Obwohl ich deutlich weniger Zeit auf Pinterest als auf Instagram verbringe und ich kaum Follower auf Pinterest habe, betragen die Zugriffe von Pinterest auf meinen Blog ca. das Vierfache. Damit sehe ich in Pinterest am meisten Potential für mich bzw. meinen Blog. 🙂

Facebook

Facebook lief von allen genannten Medien von Anfang an am besten. Facebook ist, so gesehen, das dankbarste Netzwerk. Jeder geteilte Beitrag wird aufgerufen, gelikt und/oder kommentiert. Auch lassen sich auf Facebook die meisten Menschen gleichzeitig erreichen. Entsprechend viel Zeit verbringe ich auch auf Facebook. Ich bin in diversen Gruppen, wo ich regelmäßig meine Beiträge bewerbe oder an Aktionen teilnehme.

 

Bloglovin‘

Mit Bloglovin‘ habe ich mich noch nicht wirklich beschäftigt, da ich mich anfangs vor allem auf Facebook und Instagram konzentriert habe. Außerdem unterstützt WordPress Bloglovin‘ nicht und so kann ich beispielsweise kein Bloglovin‘-Icon hier installieren.

 

Auf Twitter und StumbleUpon habe ich zwar jeweils einen Account, aber diese bespiele ich bisher noch nicht.

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber es ist ganz schön zeitaufwändig, auf so vielen Kanälen zu sein.

Für Tipps, Anregungen sowie konstruktive Kritik bin ich immer offen und dankbar.

So und nun bin ich vor allem gespannt, wie es euch so geht. Also lasst es mich doch in den Kommentaren wissen. 🙂


 

Dieser Beitrag ist im Rahmen der Blogparade Social-Media-Strategien für Blogger von Raphael entstanden.

 

13 Kommentare zu „Die sozialen Netzwerke und ich

  1. Vielen lieben Dank für deine netten Worte unter meinen letzten Beitrag, ich berichte dann wie es mir gegangen ist und gefallen hat. 🙂

    Social Media und ich… ufff… also ich tu mir da immer VIEL zu VIEL an und mache da gerade im Moment eine kleine Pause, weil ich es super anstrengend finde alle Kanäle regelmäßig mit gutem Content zu füllen…

    Gefällt 1 Person

    1. Gerne! Super, bin gespannt! 🙂
      Ja, geht mir genauso. Verstehe dich und deine Entscheidung, eine kleine Pause einzulegen, sehr sehr gut.
      Ich denke mir nur, wenn ich jetzt schon eine Pause einlege, dann kann ich ja erst recht nicht wachsen …
      Alles Liebe
      Julie

      Gefällt mir

  2. Ich hasse Instagram! Ich selber benutze es gar nicht mehr, das macht meine andere Hälfte. Die hat anscheinend mehr Spaß dran, aber wir haben tatsächlich einige Zugriffe über Instagram. Pinterest mache ich auch kaum etwas, aber irgendwie kommt trotzdem immer mal jemand auf unseren Blog vorbei. Am liebsten mache ich tatsächlich Facebook. Ich hatte mich zuvor nie wirklich damit auseinandergesetzt, aber Facebook ist wirklich dankbar, man kann sich gut vernetzen und es gibt viele Gruppen in denen man aktiv sein kann. Das hat bei unserem Blog richtig etwas bewirkt.

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Julie,
    ich habe genau dieselben Probleme wie du. Instagram ist extrem frustrierend. Und sehr oft frage ich mich, wie es manche Accounts schaffen, so erfolgreich zu sein, mit schlechten Bildern und wenigen Menschen, denen sie selbst folgen. Muss wohl gekauft sein, aber vielleicht auch nicht.
    Mit Pinterest wollte ich mich auch beschäftigen, aber kam noch nicht weiter, als einen Account zu erstellen. Aber vielleicht sollte ich da doch mal mehr Zeit rein investieren, wenn das bei dir so positiv verlaufen ist.
    Liebe Grüße,
    Cori

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Cori,
      es beruhigt mich immer ein wenig, wenn es anderen ähnlich geht. Über Instagram wundere ich mich täglich mehr.^^ Pinterest läuft dafür ganz gut, wenngleich auch da noch Luft nach oben ist. Berichte gerne, wie es dir dann mit Pinterest so ergeht.
      Alles Liebe,
      Julie

      Gefällt mir

  4. Das ist wirklich sehr unterschiedlich mit den Plattformen. Fotos präsentiert man eben sehr gut auf Instagram, Likes und Kommentare folgen auch rasch. Allerdings funktioniert die Kommunikation eben gar nicht und wirtschaftlich ist es, auch nicht wirklich erfolgreich für mich.
    Facebook wird zwar von vielen bereits abgeschrieben (ich habe mich in letzter Zeit auch zu wenig darum gekümmert), allerdings bietet es noch am meisten Kommunikation und echte Vernetzung. Also doch wieder mehr Facebook.
    Und die eigene Homepage / Blog nicht vernachlässigen denke ich.

    Gefällt mir

  5. Also bei mir kommen die meisten Leser über twitter und pinterest, dann Facebook und Bloglovin. Über instagram kommt kaum einer. Ich habe früher auch viel instagram gemacht, die follower tröpfelten so dahin, die meisten gehen so schnell wie sie gekommen sind. In einer Kommentiergruppe war ich auch, hat mich aber irgendwann genervt. Instagram bespiele ich wirklich nur noch nebenbei, da sind die anderen Social Media Kanäle bei Weitem besser!
    Insgesamt ist der Zeitaufwand schon sehr hoch den man investiert um auf allen Kanälen präsent zu sein. Aber auch hier finde ich: lieber Qualität als Quantität!
    Lg Miriam

    Gefällt 1 Person

    1. Das mit Twitter ist ja interessant. Ich habe gerade erst zu twittern begonnen, bin aber sehr gesapnnt, wie sich das bei mir so entwickeln wird.
      Mit IG geht es mir ganz ähnlich wie dir. Mich nervt es eigentlich täglich mehr. V.a. dieses Kinderspiel „Ich folge dir, damit du mir auch folgst. Folgst du mir dann aber, entfolge ich dir wieder“. Für so etwas ist mir meine Zeit echt zu schade.
      Liebe Grüße
      Julie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s